Köln | Der 33-jährige Profifußballer und Publikumsliebling Lukas Podolski hat ab sofort eine neue Aufgabe. Als neuer WM-Botschafter wirbt der Kicker für die Handball-Weltmeisterschaft, die im Januar 2019 in Deutschland und Dänemark stattfinden wird.

Auch die Lanxess Arena wird bei diesem sportlichen Großevent Spielstätte sein. Die Organisatoren haben drei Spiele am 19., 21. und 23. Januar kommenden Jahres in die Arena verlegt. Podolski wird dabei neben der Handball-Legende Heiner Brand das zweite Gesicht, das für die drei Spiele in der Lanxess Arena wirbt

Werbung

Der 130-fache deutsche Fußball-Nationalspieler freut sich auf seine neue Funktion: „Köln ist eine sportverrückte Stadt. Egal, ob bei Heimspielen des 1. FC Köln, der Haie oder den großen internationalen Sportevents in der Lanxess arena: Die Stimmung ist immer sensationell und das Publikum fachkundig und fair. Sehr gerne werde ich daher als offizieller WM-Botschafter meine Möglichkeiten nutzen, die Begeisterung für die Handball-Weltmeisterschaft in Köln zu schüren“, bekannte Podolski, der seinem Beruf derzeit noch in Japan nachgeht.

Ein Kölsches Original als Werbeträger

Podolski selbst ist mit Leib und Seele Spitzensportlicher, schließlich kommt err aus einer sportbegeisterten Familie. Sein Vater Waldemar war als Fußballer in der ersten polnischen Liga aktiv. Aber auch der Handball spielte in der Vergangenheit des gebürtigen Polen eine große Rolle: Krystyna Podolski, Mutter von Lukas, spielte in der polnischen Nationalmannschaft. „Ich bin zwar mit dem Ball am Fuß aufgewachsen, doch durch meine Mutter habe ich eine große Sympathie für den Handballsport. Ich hoffe, dass in den nächsten Monaten eine Euphorie rund um das DHB-Team entsteht, die die Mannschaft im Januar durch das Turnier trägt. Eine Heim-WM ist etwas ganz Besonderes“, hofft auch Podolski.

„Wir sind glücklich, dass wir Lukas Podolski als neuen WM-Botschafter präsentieren können. Er ist nicht nur in Deutschland mit seiner offenen Art ein absoluter Sympathieträger, sondern steht auch wie kein Zweiter für die Stadt Köln. Einen besseren Botschafter außerhalb des Handballs hätten wir für den deutschen Hauptrundenstandort nicht gewinnen können“, betonte Mark Schober, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Handballbundes. „Lukas trägt das kölsche Lebensgefühl durch seine offene Art in die ganze Welt. Ich bin fest davon überzeugt, dass uns Poldis weltweite Popularität sowie seine Heimatverbundenheit helfen werden, die Handball-Weltmeisterschaft 2019 zu einem Erfolg zu führen“, ergänzte Stefan Löcher, Geschäftsführer der Lanxess arena.

Lanxess Arena – zwölf Jahre nach dem Wintermärchen

Die Arena, in Köln auch als Henkelmännchen, ist Spielort der deutschen Hauptrundengruppe und weist eine große Handballtradition auf. Seit Mai 2010 findet das Final Four der EHF Champions League in der Arena statt, bei der WM 2007 war Köln der Finalstandort, wo die deutsche Nationalmannschaft unter dem damaligen Bundestrainer Heiner Brand das „Wintermärchen“ vergoldete. Die Spiele bei der WM 2019 werden vom 19. bis 23. Januar in der 19.250 Zuschauer fassenden Arena stattfinden. Im Falle der sportlichen Qualifikation wird auch die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop ihre Hauptrundenspiele in Köln bestreiten. Die Spieltage der DHB-Auswahl sind mit dem 19., 21. und 23. Januar bereits fix terminiert. Karten sind bereits jetzt erhältlich.

Autor: rk
Foto: Stefan Löcher, Lukas Podolski und Thomas Zimmermann freuen sich auf das bevorstehende Sport-Highlight im Jahr 2019. Bild: Eduard Bopp

Werbung