Köln | Heute starten viele junge Menschen in Köln in ihre duale Berufsausbildung. Die Handwerkskammer hat in Köln 1.330 Ausbildungsverträge für 2013/14 registriert, das sind 314 weniger als im vergangenen Jahr. Aktuell sind in der Stellenbörse 200 freie Ausbildungsplätze gelistet, auf die man sich auch noch bewerben kann.

Weniger Verträge in Köln

Im gesamten Kammerbezirk der Handwerkskammer zu Köln (HWK) haben die Ausbildungsverträge allerdings um 12 im Gegensatz zum Vorjahr zugenommen. 3.786 Ausbildungsverträge habe man mit Stichtag 31.7. ausgestellt. Eine weitere Nachricht ist, dass mehr Abiturienten einen Ausbildungsvertrag abgeschlossen haben. Vom 1.1. bis 31.7.2014 habe man insgesamt 1.872 Verträge abgeschlossen, darunter 338 mit jungen Menschen, die Abitur haben. Ganz vorne bei den Abiturienten liegt der Kraftfahrzeugmechatroniker vor dem Tischler, gefolgt vom Elektroniker, Apotheker und Anlagenmechaniker um die Top 5 zu nennen. Dr. Ortwin Weltrich , Hauptgeschäftsführer der Kölner Handwerkskammer, bemängelt dennoch, dass an den Gymnasien , aber auch bei den Eltern, die ihre Kinder auf Gymnasien schicken, immer noch große Unkenntnis über die duale Ausbildung herrsche.

Werbung

Gymnasien streuben sich gegen Beratung zur dualen Ausbildung

Zum einen gestatten von 150 Kölner Gymnasien nur 30 eine Berufsberatung durch die Handwerkskammer. Die Begründung für die Ablehnung lautet, man erziehe zum Studium. Zum anderen herrsche viel Unwissenheit, gerade auch bei Eltern. Wenn man etwa frage welche Ausbildung man für den Hörgeräteakustiker oder Augenoptiker benötige, antworteten die meisten mit Studium, was aber falsch sei. Weltrich nennt es auch volkswirtschaftlich unsinnig, dass immer mehr junge Menschen für das Studium ausgebildet würden, dann auf die Uni gingen und etwa 30 Prozent dann abbrechen. Nicht jeder sei für die Theorie geeignet, gibt Weltrich zu bedenken. Mit dem trialen Studium, einer integrierten Ausbildung, die duale Ausbildung, Meisterschule und Bachelor Strudium integriert, böte man auch ein spezielles Angebot für Abiturienten. In diesem Jahr beginnen 23 Auszubildende und Studenten ein triales Studium.

Ausbildungsbörse mit vielen offenen Stellen

Auch aktuell sind noch rund 200 Ausbildungsplätze in der Stellenbörse der HWK gelistet. Eine Bewerbung ist auch immer noch möglich, auch wenn heute viele Azubis mit ihrer Ausbildung begonnen hätten. Viele Betriebe starten auch zum 1.September und so Weltrich komme es auch immer wieder vor, dass Unternehmen auch noch im Oktober Verträge abschlössen. Informieren kann man sich auch bei der Saisoneröffnung des 1. FC Köln am 10.8.2014 am Rheinenergiestadion oder am Tag des Handwerks am 20.9.2014 auf dem Kölner Neumarkt. Bei beiden Terminen sind Berufsberater der HWK vor Ort. Zudem hat die Kammer Hotlines eingerichtet vom 1.8. bis 31.8.2014 von 9 bis 17 Uhr: 0221.2022-483, -408, -783, -302 und -729 speziell für Abiturienten.

Sorge macht der HWK auch, dass die Zahl derer, gerade aus Hauptschule und Realschule, zunächst auf die Berufskollegs ausweichen, anstatt sich für eine duale Ausbildung zu interessieren und zu entscheiden. Die Zahlen an den Berufskollegs steigen. Weltrich forderte von der Landesregierung und insbesondere Arbeitsminister Guntram Schneider, seine Werbekampagne für die Berufskollegs zurückzufahren. Auch in diesem Jahr, so deuten es die Zahlen an, klafft eine Lücke zwischen Angebot und dennoch unversorgten Jugendlichen.

Autor: Andi Goral | Foto: ehrenberg-bilder/Fotolia
Foto: Symbolbild

Werbung