„Mit dem Preis wollen wir diejenigen auszeichnen, die mit klugen Ideen und fortschrittlichen Erfindungen unseren Alltag verändern“, sagte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze. Bei dem Wettbewerb können sowohl Einzelpersonen als auch Teams ihre Erfindungen der letzten Jahre einreichen. Die drei besten Ideen mit hohem Marktpotenzial werden ausgezeichnet. Unter der Schirmherrschaft von Wissenschaftsministerin Schulze wird in diesem Jahr erstmals ein Sonderpreis „Fortschritt durch Transfer" für Erfindungen vergeben, die die regionalen Strukturen stärken. Der Wettbewerb ist mit 41.000 Euro dotiert. „ZukunftErfindenNRW 2011“ wird vom Wissenschaftsministerium NRW und PROvendis ausgeschrieben.


[asch, Foto oben: schule_pix_Jahreis]

Werbung
Werbung