Damen: ETUF Essen – Rot-Weiss Köln 1:4 (0:2)
Die Taktik der Kölnerinnen ging voll auf: Während die heimischen Essenerinnen auf Konter hofften, setzten die Domstädterinnen auf ihren Angriff. „Wir waren gut auf die Spielweise der Essenerinnen eingestellt und konnten phasenweise erfolgreiches Angriffshockey zeigen“, bilanziert der Kölner Co-Trainer Moritz Liebald nach dem Abpfiff. Bereits in der vierten Minute gelang Rot-Weiss Köln das erste Tor, das zweite folgte noch vor der Pause. Auch in der zweiten Hälfte setzten die Kölnerinnen nach. dadurch erzwangen sie in der 50. und 55. Minute weitere Tore. Danach ließen sie Essen mehr ins Spiel kommen, sodass sie in der 60. Minute einen Getgentreffer einstekcne mussten. „70 Minuten hellwach zu sein ist immer schwer. Das schafft fast keine Mannschaft. Aber ich denke wir haben heute gut in der Defensive gestanden und offensiv tolle Möglichkeiten erarbeitet“, so Liebald.


Rot-Weiss Köln –Uhlenhorst Mülheim 3:2 (3:1)
Am 5. Spieltag kam es am Samstag zum Spitzenspiel des Tabellenführers Uhlenhorst Mülheim beim direkten Verfolger Rot-Weiss Köln. Am Ende siegten die Kölner nach einer starken ersten Halbzeit und einer couragierte Defensivleistung in der zweiten Hälfte mit 3:2 (3:1) und eroberte damit die Tabellenführung. Dabei begann die erste Hälfte mit einer Schrecksekunde: In der 3. Minute verletzte sich der Mülheimer Johannes Schmitz bei einem Zusammenprall mit seinem Mannschaftskollegen schwer. Mit Verdacht auf Gehirnerschütterung wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Nach 20-minütiger Unterbrechung wurde die Partie fortgesetzt. Die Mülheimer fanden nach diesem Schock zunächst nicht ins Spiel, sodass Köln in Führung gehen konnte. Bis zur Pause erhöhten die Domstädter ihre Führung auf 3:1. Danach nutzte auch Mülheim seine Chancen und schloss auf 3:2 auf. Am Ende siegte Köln glücklich dank einer guten Defensivleistung.

„Wir haben uns den Sieg aufgrund einer guten ersten Halbzeit vorbereitet und die drei Punkte zum Ende hin mit einer guter Defensivleistung, Glück und Geschick nach Hause verteidigt. Als Trainer bin ich mit dem Sieg zufrieden, weil zum einen als Begleitprodukt die Tabellenführung herausgekommen. Zum anderen hat Mannschaft nach den Niederlagen gegen Mülheim in den letzten Jahren wieder mal ein Spiel erfolgreich mit einem Sieg beenden können", so  Rot-Weiss-Trainer Stefan Kermas.

[cs, Q.: Deutsche Hockey-Liga]

Werbung