Haie-Geschäftsführer Philipp Walter spricht von der Deutschen Meisterschaft. Foto: Bopp

Köln | Für die Spieler der Kölner Haie beginnt nun die schlimmste Zeit der Saison. Sechs Wochen lang wird Trainer Uwe Krupp die Mannschaft in der Vorbereitung drillen, damit das Team am 15. September beim Heimspiel gegen München (19.30 Uhr, Lanxess-Arena) fit in die besondere Spielzeit gehen kann.

Denn der KEC wird in diesem Jahr 50 Jahre alt und zum Geburtstag hoffen die Verantwortlichen auf den ganz großen Coup. „Wir wollen den nächsten Schritt gehen, erfolgreich sein und den Traum von der Meisterschaft wahr werden lassen“, verkündete Philipp Walter zum Trainingsstart ein mutiges Saisonziel. Jubel, aber auch ungläubiges Staunen herrschten nach den Sätzen bei den Fans.

Der Haie-Geschäftsführer schränkt ein wenig ein: „Versprechen kann ich es natürlich nicht. Es wird ein langer steiniger Weg, es wird auch Rückschläge geben und es gibt keine Zeitleiste. Aber es muss unser Anspruch sein und nicht der, dass wir uns am letzten Spieltag mit einem 0:0 gegen Ingolstadt auf letzter Rille für die Pre-Playoffs qualifizieren.“

Kölner Haie warten seit 2002 auf die Meisterschaft

Der Begeisterung bei den 500 Besuchern in der Kölnarena2, die das erste Training der neuen Mannschaft verfolgten, war groß, schließlich wartet der KEC seit 2002 auf den nächsten Titel. Walter hofft auch auf den Faktor Fans: „Eure Loyalität, eure Liebe und eure Zugewandtheit sind ein Geschenk für die Haie. Zeigt den neuen Spielern, dass wir kein x-beliebiger Eishockeyverein sind, sondern das Köln ein besonderer Ort mit besonderen Fans ist.“

Die Spieler der Kölner Haie lauschen den Anweisungen von Trainer Uwe Krupp. Foto: Bopp

Um den Traum wirklich Realität werden zu lassen, wurde der Kader kräftig erneuert und aufgerüstet. Zehn neue Spieler wurden verpflichtet, mit Sebastian Uvira, Pascal Zerressen oder Marcel Müller wurden Identifikationsfiguren abgegeben. Mit den Verteidigern Brady Austin, Ryan Stanton, Stanislav Dietz, den beiden Torhütern Mirko Pantkowski und Oleg Shilin sowie die Stürmer Louis-Marc Aubry, Jason Bast, Carter Proft sowie Nick Baptiste (26) wurden dafür teilweise hochkarätige Coups finalisiert.

Als letztes Puzzleteil holte der KEC mit Nick Bailen einen Topstar an den Rhein. Der US-Amerikaner wurde in der russischen KHL in der vergangenen Saison zum besten Abwehrspieler der Saison gekürt. Der 32-Jährige wird am Mittwochenabend in Köln erwartet.

Kölner Haie erwartet hartes Trainingsprogramm

Bis dahin haben seine neuen Kollegen schon einige Übungen hinter sich gebracht. Krupp bittet seine Profis in den kommenden Tagen zu zwei harten Trainingseinheiten auf und neben dem Eis. Zur Probe wird auch der Deutsch-schweizerische Verteidiger Yannick Hänggi mittrainieren.

Der neue Haie-Torwart Mirko Pantkowski wehrt einen Schuss von Stürmer Julian Chrobot ab. Foto: Bopp

„In den letzten Wochen haben wir einige Veränderung in der Mannschaft gemacht. Aber alle sind heiß darauf, dass es endlich losgeht“, erklärte Trainer Uwe Krupp. Und Nationalspieler Moritz Müller ist erfreut: „Das ist die fitteste Mannschaft, die ich zum Trainingsstart seit Jahren gesehen habe. Das haben auch die Tests bereits gezeigt. Jetzt freuen wir uns, dass es endlich losgeht.“

Die Voraussetzungen bei den Kölner Haien stimmen, dass es in der Geburtstagssaison viele Siege zu feiern geben wird!