Köln, 19.8.2007, 19:30 Uhr >
„Sicherheit, Sauberkeit, Beleuchtung, Beschilderung und Verkehrsführung erreichen eine hohes Niveau“, fasst Dr. Ulrich S. Soénius, Geschäftsführer der Industrie und Handelskammer (IHK) Köln, die Ergebnisse des Parkhaus-Tests 2007 der IHK Köln zusammen. Von den insgesamt 49 bewerteten Parkhäusern in der Kölner Innenstadt erfüllten 44 die geforderten Standards und erhalten als Auszeichnung für ihre Benutzerfreundlichkeit die Plakette „IHK-prämiert: Parkhaus Köln 2007“.

Die höchste Bewertung erzielte mit 94 Punkten das Parkhaus Köln Triangle und überholte somit das Siegerparkhaus Rudolfplatz des Jahres 2004, das in diesem Jahr mit 89 Punkten den zweiten Platz belegt. Auch die Parkhäuser Neumarkt, Rheinauhafen und Gerling Ring Karree erreichten mit über 85 Punkten sehr gute Ergebnisse. Die kontinuierliche Qualitätsverbesserung ist für Soénius das eigentliche Ziel der regelmäßigen Tests. „Gut erreichbare, sichere und benutzerfreundliche Parkhäuser sind ein wichtiger Standortfaktor für eine Einkaufs- und Tourismusstadt wie Köln“, erläutert der IHK-Geschäftsführer für
Standortpolitik, Verkehr und Wissensmanagement. Trotz verschärfter Bewertungskriterien stieg die durchschnittlich erreichte Punktzahl in diesem Jahr von 71,3 beim Parkhaus-Test 2004 auf 72,3 Punkte, 21 der Parkhäuser erreichten 75 oder mehr Punkte. „Ob am Ring, Neumarkt oder rund um den Dom – bis auf ganz wenige Ausnahmen können die Parkhäuser guten Gewissens empfohlen werden.“, sagte Soénius.

Werbung

Zum sechsten Mal geprüft
Die IHK Köln hat nunmehr zum sechsten Mal seit 1993 die Parkhäuser in der Kölner Innenstadt unter den Hauptkriterien Sicherheit, Verkehrstechnik, Lichtverhältnisse und Service unter die Lupe genommen. Dabei wurden die einzelnen Teilaspekte erweitert und verschärft. So prüfte die
IHK in diesem Jahr etwa in der Kategorie Sicherheit, ob das Material der Videoüberwachung mindestens zwei Tage gespeichert wird. Zudem vergab die Jury, bestehend aus Vertretern des Verkehrsvereins, Verkehrswacht, Stadtverwaltung, Architekturbüros, Polizei, ADAC und Mitarbeitern/ innen der IHK Köln, erstmals Zusatzpunkte für besondere Leistungen. Ob Familienparkplätze, Stellplätze für Fahrräder und Motorräder, vergünstigte Smart Parkplätze, Einzelplatzüberwachung, ein Taschen-Trage Service, wie in dem Parkhaus in der Gertrudenstraße oder ein Infoterminal, dass einem den Weg weist, wie in dem diesjährigen Siegerparkhaus – die Betreiber ließen sich einiges einfallen, um den Service zu optimieren. Vier der noch 2004 untersuchten Parkhäuser entzogen sich in diesem Jahr der Bewertung, jedoch konnte die IHK Köln sechs zusätzliche Parkhäuser für den Test gewinnen, darunter auch das neugestaltete und umbenannte Siegerparkhaus Köln Triangle.

Der Arbeitskreis Parken will den Betreibern der wenig gut bewerteten Parkhäuser helfen, die Qualität ihrer Garagen zu verbessern. Die IHK Köln wird dazu die entdeckten Mängel mit den Betreibern besprechen und die Ergebnisse auch an die Eigentümer weiterleiten, die in der Regel die Modernisierung finanzieren müssen. Zudem bietet die IHK Köln an, an diesem Prozess beratend mitzuwirken. „Die bessere Bewertung dieses Jahr zeigt, dass viele Parkhäuser unsere Verbesserungsvorschläge der letzten Bewertung aufgegriffen und die bemängelten Schwachstellen beseitigt haben.“, freut sich Soénius.

[ag; Quelle: IHK; Foto: pixelio.de]

Werbung