Berlin | Immer mehr Frauen streben nach Beobachtungen des Deutschen Angelfischerverbandes (DAFV) den Fischereischein an. „In den Vorbereitungskursen zur Fischerprüfung ist der Frauenanteil in den letzten Jahren gestiegen“, sagte Verbandspräsident Klaus-Dieter Mau der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Das sei eine Entwicklung, die man sehr begrüße.

Am Ende der Prüfung steht der Angelschein. Sein Verband sei bemüht, die Zahl weiblicher Angler in Deutschland weiter zu steigern: „Mittlerweile gibt es auch spezielle Angelangebote für Frauen und wir versuchen im Rahmen unserer Öffentlichkeitsarbeit, das ungerechtfertigte Image der Angelfischerei als reine Männerdomäne aufzubrechen“, sagte Mau.

Zugleich berichtet die NOZ, dass bekannte Frauen in der Anglerszene auch mit Sexismus zu kämpfen haben. Angel-Influencerin Anja Heppner aus Mecklenburg-Vorpommern sagte der NOZ: „War ich auf einem Kutter mit mehreren Männern unterwegs, wurde hinterher erzählt, ich hätte dort mit allen geschlafen.“ Auf Social Media seien ihr Bilder von männlichen Geschlechtsteilen geschickt worden. Erfahrungen, die dazu geführt haben, dass Heppner Angelkurse nur für Frauen und Kinder anbietet. „Touren mit Männern mache ich nicht. Man wird einfach zu oft angemacht.“