Köln | Das gab gehörig Ärger in der Stadtgesellschaft: Die städtische Verwaltung bot an der Lanxess Arena impfen nur für Automobilistinnen an. Die Stadt lenkte ein und will jetzt am Freitag an der Lanxess Arena auch Fußgängerinnen und Radler*innen impfen.

Die Stadt stand massiv unter Kritik. Denn rund 60 Prozent der Menschen, die in der Kölner Innenstadt leben haben gar kein Auto. Und die konnten sich nicht an der Lanxess Arena impfen lassen, denn lediglich eine Impfe für KFZ-Nutzer*innen war vorgesehen. Jetzt gibt es Impfungen auch für die, die per Pedes entweder auf Schusters Rappen anreisen oder in die Pedale treten. Ganz schick wirbt die Stadt jetzt mit einem „Walk-In“ und „Bike-In“. Warum in Englisch?

Werbung

Wir wollen das daher einmal transkribieren: Sollte es nicht mehr besser „Zo Fooss“ statt „Walk-In“ und „Bike-In“ könnte durch „Mem Rädche“ übersetzt werden? Und für alle die, die kein Kölsch können könnten die Stadtgrafiker*innen ja Piktos pinseln. Und 2022 singen wir dann alle: Zo Fooss nohm Impfe jonn oder so….

Zurück zu den Zahlen: 2.000 Fußgänger*innen und Radfahrer sollen geimpft werden und das täglich. Damit könnte die Stadt, die von Oberbürgermeisterin Henriette Reker versprochenen 6.000 Impfungen täglich dann schaffen.

Öffnungszeiten: Montags bis Sonntags von 9 bis 18 Uhr.

Halt: Nichts geht ohne Termin in Köln. Daher vorher Termin vereinbaren unter „Walk-In“ auf https://ga-koeln.impfsystem.de/visitor/:

Werbung