Düsseldorf | NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) zeichnete am 11. Dezember in Düsseldorf zum siebten Mal Arbeitgeber mit der Förderplakette „Ehrenamt in Feuerwehr und Katastrophenschutz“ aus. Damit ehrt die Landesregierung den wichtigen Beitrag von Arbeitgebern und rückt ihn ins Licht der Öffentlichkeit.

„Das Hochwasser in vielen Teilen Deutschlands in diesem Jahr hat gezeigt, wie wichtig ein gut aufgestellter Feuer- und Katastrophenschutz ist. Ohne die großartige Rückendeckung könnten die freiwilligen Helfer von Feuerwehren und Hilfsorganisationen ihre Aufgaben nicht erfüllen“, dankte Jäger den Arbeitgebern. Die zehn ausgezeichneten Unternehmen kommen aus Nottuln, Telgte, Willich, Bedburg, Münster, Schmallenberg, Soest, Essen und Büren. Eine Jury hatte aus zahlreichen Vorschlägen zehn besondere Arbeitgeber ausgewählt. Alle weisen eine langjährige und großzügige Freistellungspraxis auf. Für sie sei es selbstverständlich, die freiwilligen Helferinnen und Helfer zu unterstützen und ihnen den Rücken frei zu halten. Das gilt für Einsätze, Übungen und Fortbildungen. Den Unternehmen sei bewusst, dass eine gute Ausbildung im Ehrenamt genauso dazugehört wie im Berufsleben, um sicher und zielgerichtet arbeiten zu können.

Werbung

In manchen Familienbetrieben gäbe es eine regelrechte Feuerwehrtradition, mit der der Einsatz für das Gemeinwohl über Generationen weitergegeben wird. Einige der ausgezeichneten Betriebe unterstützen Feuerwehren oder Hilfsorganisationen durch großzügige Spenden. Damit würden die Unternehmen einen unverzichtbaren Beitrag für die staatliche Gefahrenabwehr leisten. „Der Feuer- und Katastrophenschutz in NRW leistet hervorragende Arbeit. Er genießt in der Öffentlichkeit großes Vertrauen und hohes Ansehen. Das verdanken wir dem Engagement der 100.000 ehrenamtlichen Angehörigen der Feuerwehren und Hilfsorganisationen. Ohne den Rückhalt und die Unterstützung der Arbeitgeber wäre das nicht möglich. Die Unternehmen leisten einen unschätzbaren Beitrag für den Zusammenhalt der Gesellschaft“, sagte Jäger.

Damit die Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen auch in Zukunft gut aufgestellt sei, hat der Innenminister Mitte des Jahres gemeinsam mit dem Verband der Feuerwehren in NRW e.V. (VdF NRW) eine Projektgruppe zur „Förderung des Ehrenamtes in den Feuerwehren“ eingesetzt. Diese hat das Ziel, das Ehrenamt langfristig zu fördern und Mitglieder für die Freiwilligen Feuerwehren zu gewinnen. „Feuerwehr ist Ehrensache und wir wollen, dass dieser Funke überspringt“, betonte Jäger

Autor: ch

Werbung