Kasalla, Almrausch und die Rapper Sülo der Boss fest Venloerstroß gewannen den Jurypreis und werden damit bei der großen „Loss mer singe“-Sitzung im Theater am Tanzbrunnen am 7. Februar 2012 zusammen mit Größen des Fastelovends und dem „Loss mer singe“-Team auf der Bühne stehen. Dazu eingeladen wurde auch die Männertanzgruppe Piratengarde aus Refrath, die zum Kasalla-Hit „Pirate“ tanzen soll. Der „Loss mer singe Förderpreis der Kreissparkasse“ Köln geht an die neue Kölner Band 5zoFooß. Der Preis ermögliche ihr eine professionelle Studioproduktion. Das Publikum sah bei seiner Abstimmung die Sache ähnlich wie die Jury. Kasalla gewann den Publikumspreis vor Almrausch und Sülo der Boss feat Venloerstroß.
 
Oberkrainer Volksmusik im Karneval
Das Loss mer singe Casting fand zum siebten Mal statt, erstmals in der Tonnenhalle der Abfallwirtschaftsbetriebe auf ihrem Betriebshof in Bickendorf. Mit dem Casting geht die Mitsinginitiative „Loss mer singe“ jedes Jahr auf die Suche nach neuen Talenten für den Fastelovend, um ihrem Anspruch, Unbekanntes und Neues mit Bekanntem zusammenzubringen, gerecht zu werden. Anders als bei anderen Karnevalssitzungen, die oftmals ihr Programm bis zu anderthalb Jahre im Voraus planen lassen, ist es bei Loss mer singe möglich, sich noch im November für die Sitzung zu „qualifizieren“. Das ermöglicht, dass sich auch immer wieder mal Quereinsteiger auf den Fastelovend einlassen, die sonst andere Musik machen. Dafür stehen in diesem Jahr zum Beispiel Almrausch, eine Gruppe von Musikern aus dem Umfeld der Musikhochschule, die oberkrainer Volksmusik mit bekannten kölschen und karnevalistischen Hits verbinden.

[mc; Foto: Rolf van Melis | www.pixelio.de]

Werbung