Köln | In seiner 28. Sitzung hat der Kölner Rat am 4 April auf Antrag der FDP zusammen mit CDU und Grünen beschlossen, den städtischen Ordnungsdienst zu stärken und die Ordnungspartnerschaft mit der Polizei personell auszubauen und auf die Stadtbezirke zu erweitern.

Dazu erklärt FDP-Fraktionsgeschäftsführer Ulrich Breite: „Die FDP konnte ihre langjährige Forderung zusammen mit CDU und Grüne nun durchsetzen, die Ordnungspartnerschaft mit Streifendienst gemeinsam mit der Polizei auf die Stadtbezirke auszudehnen. Dafür soll der städtische Ordnungsdienst in den Bezirken personell ausgebaut werden. Die Verwaltung wurde hierfür beauftragt, Maßnahmen zur Stärkung des städtischen Ordnungsdienstes zur Beschlussfassung vorzulegen.

Werbung

Köln braucht mehr sichtbare Präsenz von Ordnungskräften auf Straßen und Plätzen, nicht nur in der Innenstadt sondern auch in den anderen Stadtteilen. Ordnungspartnerschaften mit der Polizei in den Stadtbezirken machen mehr Streifendienst möglich und erhöhen damit dort die öffentliche Sicherheit vor Straßenkriminalität und Gewalt. Überfälle und Gewaltvorfälle, insbesondere an älteren Menschen und Frauen, sind nicht nur ein Phänomen in der Innenstadt, sondern leider auch in den anderen Stadtbezirken. Mit dem Ausbau des städtischen Ordnungsdienstes und der Ordnungspartnerschaft mit der Polizei auf alle Stadtbezirke erhöhen wir die Sicherheit in ganz Köln.“

Autor: ib

Werbung