Köln, München | Die Kölner Fordwerke gaben heute Abend bekannt, dass der Kölner Fordchef Bernhard Mattes zum Präsident der American Chamber of Commerce in Germany auf deren jährlich stattfindenen Mitgliederversammlung in München gewählt wurde.

Mattes folgt auf Fred B. Irwin, Vice Chairman Citigroup Global Markets Deutschland AG & Co. KGaA, der das Amt 22 Jahre inne hatte. Der Präsident steht dem  Board of Directors (Verwaltungsrat) sowie dem Executive Committee (Vorstand) der AmCham Germany vor. Die Mitglieder beider Gremien engagieren sich ehrenamtlich.
Die Amerikanische Handelskammer in Deutschland ist eine der größten bilateralen Wirtschaftsvereinigungen in Europa und die zweitgrößte AmCham weltweit. Sie fördert die globalen Handelsbeziehungen zwischen den USA und Deutschland. Dabei versteht sie sich über die Pflege wirtschaftlicher Beziehungen hinaus, auch als politisches Sprachrohr.
Mattes in München: „Die AmCham ist die bedeutendste Plattform für die wirtschaftliche Vernetzung von Amerika und Deutschland. Sie hat über die Jahre eine wichtige transatlantische Partnerschaft geschaffen. Die Werte der AmCham stehen fest: Wir glauben an einen uneingeschränkten Handel, freie Märkte, Zusammenarbeit und einen transparenten Dialog in einem offenen Wirtschaftsklima. Die anstehenden Herausforderungen für die Arbeit der AmCham sehe ich in sich stetig verändernden Kundenbedürfnissen, zunehmenden technischen Innovationen und einem stärker werdenden Wettbewerb im Energiesektor. Das angestrebte EU-US Freihandelsabkommen (TTIP), die weitere Stärkung des Industriestandorts Deutschland, anstehende Finanz- und Steuerfragen, Energiestrategie, IT strategische Bereiche und auch die bevorstehende Bundestagswahl sind die herausragenden Arbeitsfelder der nächsten Zeit.“

Werbung

Autor: dts

Werbung