Köln | Es war ein spannendes Dienstagsspiel in der Lanxess Arena, aber die Haie konnten gegen das Team ihres eheamligen Trainers Krupp nicht punkten. Die Haie verloren mit 2:4.


Hier jubelt Ryan Jones beim 1:1

Werbung

Haie gegen Eisbären verspricht immer ein spannendes Duell zu werden, nicht zu Letzt auch, weil Uwe Krupp als Berliner Coach, mal wieder an der Kölner Eisfläche wirkt. Im ersten Drittel zeigten sich die Haie dynamisch mit Vorwärtsdrang, mussten aber in der neunten Minute, für den Spielverlauf überraschend, einen Gegentreffer von Sean Backman einstecken. Doch das entmutigte die Haie nicht, ganz im Gegenteil ihr Vorwärtsdrang hielt an und nur sieben Minuten später konnte Ryan Jones für die Haie ausgleichen. Die Haie waren beim 1:1 in Überzahl. In der letzten Minute des zweiten Drittels konnten die Berliner wiederum in Führung gehen. Jamison MacQueen schoss die Gäste mit 1:2 in Führung.


Der Berliner Trainer Uwe Krupp, der auch schon einmal die Kölner Haie trainierte.

Im dritten Drittel wurde es noch einmal richtig spannend. Purer Schlagabtausch, aber dann schlugen die Eisbären durch Daniel Richmond erneut zu und gehen mit 1:3 weiter in Führung. In der 57. Minute gelingt den Haien durch Kai Hospelt noch einmal zum 2:3 anzuschließen. 10.092 Menschen toben in der Halle und bangen und hoffen mit den Haien. Noch sind drei Minuten zu spieln. Aber die Berliner sind zu clever, als sich den Sieg noch nehmen zu lassen. Thomas Oppenheimer trifft ins leere Tor als Peters vom Eis ist und erhöht so zum 2:4. Dies war gleichzeitig das Endergebnis.
Am Freitag fahren die Haie nach Nürnberg und bestreiten dort ihr nächstes Auswärtsspiel.

Autor: Andi Goral
Foto: Jones verkürzt im ersten Drittel zum 1:1

Werbung