Köln | Die Inzidenz in Köln steigt weiter an und auch die Zahl der Neuinfektionen zeigt in der Kurve deutlich nach oben. Gestern, am 14. Juli starb ein Mensch an oder mit einer Covid-19-Erkrankung. Die aktuellen Fallzahlen für Köln und Deutschland.

Deutlicher Anstieg der Fallzahlen in Köln

Werbung

Die 7-Tage-Inzidenz in Köln stieg im Zeitraum 8. bis 14. Juli auf 19,6 und die 7-Tage-Fallzahl auf 213. 46 neue Covid-19-Erkrankungen meldet das Robert Koch-Institut (RKI) für den gestrigen Mittwoch. Ein Mensch starb im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung in Köln. Um die Zahlen richtig einzuordnen wäre es wichtig auch die aktuellen Impfquoten für Köln zu kennen, um wenigstens einen Trend abzuschätzen ob mit der steigenden Inzidenz auch wieder die Zahl schwerer Covid-19-Erkrankungen steigt. Das DIVI-Intensivregister meldet heute um 10:50 Uhr eine freie Intensivbettenkapazität von 7,18 Prozent. 13 Covid-19-Patient*innen werden auf Kölner Intensivstationen behandelt und davon 10 invasiv beatmet.

RKI meldet 1642 Corona-Neuinfektionen – Inzidenz steigt auf 8

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Donnerstagmorgen vorläufig 1.642 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 69 Prozent oder 672 Fälle mehr als am Donnerstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 7,1 auf heute 8 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 11.600 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 1.700 mehr als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 32 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 178 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 25 Todesfällen pro Tag (Vortag: 25).

Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 91.319. Insgesamt wurden bislang 3,74 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

Impfquote steigt auf 59,2 Prozent – Tempo weiter rückläufig

Die Zahl der erstmaligen Corona-Impfungen in Deutschland ist am Donnerstag auf 49,25 Millionen angestiegen. Das zeigen Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI). Gegenüber den am Mittwoch im Laufe des Tages bekannt gewordenen Daten stieg die Zahl der Impflinge um 240.890 an.

Die bundesweite Impfquote (ohne Zweitimpfungen) liegt damit bei 59,2 Prozent der Bevölkerung (Vortag: 58,9 Prozent). Den vollständigen Impfschutz haben 44,6 Prozent der Bürger (Vortag: 43,7 Prozent). Das Impftempo ist dabei weiter rückläufig: Im Sieben-Tage-Mittel sank die Zahl der Erstimpfungen auf nur noch etwa 180.000 Verabreichungen pro Tag.

Bei den Zweitimpfungen beträgt dieser Wert 435.000.

Autor: red, dts

Werbung