Köln | rund 3.600 Schüler die ein städtisches Gymnasium besuchen wollen, kann ein Platz in dieser Schulform angeboten werden. Die Stadt Köln informiert nun dass viele der Kölner Gymnasien dazu bereit sind, eine oder mehrere zusätzliche Eingangsklassen zu bilden. Auf der Basis der gesetzlich vorgeschriebenen Auswahlkriterien habe die Schulleitungen ihre Plätze vergeben. Bei dem weitaus größten Teil konnte der Erstwunsch berücksichtigt werden – so die Stadt Köln – wenn nicht, wurde dem Zweitwunsch entsprochen. In den Fällen, in denen weder der Erst- noch der Zweitwunsch ermöglicht werden konnten, soll den Familien ein freier Platz an einem ortsnahen Gymnasium angeboten werden.

Am morgigen Tag, Dienstag, 5. April, sollen die städtischen Gymnasien in Kökn ihre Aufnahme- und Ablehnungsbescheide für das Schuljahr 2016/17 versenden. Diejenigen, die eine Ablehnung erhalten, sollen auch die Anmeldescheine zurück bekommen. Diese sei neben dem Grundschulzeugnis für die Anmeldung an einer anderen weiterführenden Schule benötigt werden. Gleichzeitig teilt die Schule den Eltern einen Alternativvorschlag für das nächste wohnortnahe städtische Gymnasium mit freien Kapazitäten mit, informiert die Stadt Köln. An der jeweils genannten Schule soll für die betroffenen Kinder bis zum 20. April 2016 ein Platz freigehalten werden.

Werbung

Autor: ib

Werbung