Trampeltier Kasper. Foto: Bopp

Köln | Was für ein putziger Racker!

Ein wenig schüchtern versteckt sich Kasper noch hinter Mama Charlotte. Vor elf Tagen ist das kleine Trampeltier auf der Anlage im Kölner Zoo zur Welt gekommen und verzückt seit Donnerstag nicht nur die Besucher., Auch die Pfleger sind total begeistert von ihrem Nachwuchs auf dem Gehege.

Es ist noch ein wenig staksig auf den Beinen, aber es ist wirklich ein süßes Tier“, sagt Pflegerin Sarah Fischer, die bei der Geburt am 13. März dabei war. „Ich hatte morgens gegen 10 Uhr gemerkt, dass sie Wehen hatte und nur eine Stunde später war der kleine Hengst schon auf der Welt. Es ist alles super glatt gegangen.“

Kasper ist das dritte Jungtier von Mama Charlotte

13 Monate dauerte die Tragezeit, es ist drittes Jungtier von Charlotte und Ivan. „Der Papa ist total stolz und beschützt sowohl sein Kind und seine Stuten. Mit sanften Stubsern begrüßt er seinen kleinen Sohn“, erzählt Fischer von den ersten Tagen. Jeden Tag traut sich das kleine Trampeltier immer mehr zu und hat sich in der Herde bereits gut eingelebt. Gesäugt wird Kasper in den nächsten Monaten von der mama, erst mit fünf Jahren gilt ein Trampeltier als ausgewachsen.

Kasper ist die neue Attraktion im Kölner Zoo. Foto: Bopp

Ungewöhnlich ist die weiße Farbe von Kasper. Seine weiße Färbung lässt ihn ein wenig leuchten. In manchen Regionen gelten weiße Trampeltiere als heilig. Fischer: „Kasper hat die helle Farbe von Ivan bekommen. Aber wir denken, er wird noch ein wenig dunkler.“

Trampeltiere können in der Wildnis sehr lange ohne Wasser auskommen und dann in zehn Minuten 150 Liter Wasser trinken. „Das können Menschen nicht von sich behaupten“, erzählt Fischer mit einem Schmunzeln.

An der Flora dürfen sich jetzt die Zoobesucher auf eine neue Attraktivität freuen.