Rebekka Müller auf einer Veranstaltung des Pulse of Europe zur Bundestagswahl 2021 auf dem Kölner Roncalliplatz.

Köln | Die pan-europäische Partei Volt wählte einen neuen Bundesvorstand für Deutschland. Neben dem Connor Geiger aus Niedersachsen wird Rebekka Müller aus Köln als Vorsitzende den 7-köpfigen Vorstand von Volt-Deutschland anführen. Die Partei bereitet sich bereits jetzt auf die Europawahl in 2024 vor.

Die Mitglieder von Volt haben gewählt und einen neuen Bundesvorstand bestimmt. Allerdings muss dieser noch durch eine Briefwahl bestätigt werden. Das Ergebnis der Briefwahl soll bis Ende Dezember vorliegen. Die Kölnerin Rebekka Müller ist politisch umtriebig. Zur Kommunalwahl 2020 kandidierte sie auf Listenplatz 5 für den Kölner Rat, bei der Bundestagswahl im September war sie bereits Spitzenkandidatin für Volt und in NRW auf Listenplatz 1. Für die Politik gab sie sogar ihren Job auf, erzählte sie report-K. (Das Porträt von Rebekka Müller zur Bundestagswahl finden Sie hier.)

Werbung

Zur Partei Volt, die sie zur Europawahl 2019 kennenlernte, sagt Müller dieser Internetzeitung: „Das ist zum einen eine Partei mit der ich mich als Europäerin über den Europa-Aspekt sehr gut identifizieren kann und zum anderen sagt mir die evidenzbasierte und sachorientierte Politik sehr zu. Wir stehen vor so großen Herausforderungen und müssen diese sachlich und in einem breiten Konsens in der Demokratie lösen, weil wir es anders gar nicht schaffen werden.“

Nach der Spitzenkandidatur zur Bundestagswahl folgt jetzt also das Spitzenamt im Bundesvorstand für Rebekka Müller, dass sie sich mit dem Braunschweiger Connor Geiger teilt. Ab Janaur 2022 wollen die beiden dann die Partei auf die für sie wichtige Europawahl 2024 vorbereiten. Im Jahr 2019 gelang es der Partei sich damals erstmals einer größeren Öffentlichkeit vorzustellen und auf Anhieb den Spitzenkandidaten Daniel Boeselager ins Europaparlament zu bringen.

Müller wird in einer Mitteilung der Partei zitiert: “Die Europawahl liegt uns als pan-europäische Partei natürlich besonders am Herzen und wir
werden alles dafür geben, dass wir am Ende mit Fraktionsstärke ins Europäische Parlament einziehen werden. Mit strategischem Fokus, dem Empowerment unserer vielen ehrenamtlichen Mitglieder und einer klaren Vision für die europäischen Integration wird es gelingen.”

Connor Geiger will Politik neu gestalten und sieht den Vorteil von Volt darin, dass die Partei allen Mitgliedern die Möglichkeit schafft über sich hinauszuwachsen und sich Europaweit zu vernetzen.

Die Stellvertretenden Vorsitzenden sind: Carina Beckmann (29), Jennifer Scharpenberg (30), Jens Többen (20) und Maximilian Ochs (27).

Damit ist im Bundesvorstand von Volt niemand älter als 35 und Rebekka Müller mit 33 Jahren die Seniorin.

Werbung