Köln | Zum siebten Mal trafen sich Sport, Politik und Wirtschaft zur Kölsche Sportnaach im Theater am Tanzbrunnen und ehrten die besten Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2013. In der Teamwertung gewannen die Kölner Haie, die aber schon in Mannheim sind und sich auf die erste Play Off Begegnung gegen die Adler Mannheim vorbereiten. Yannick Gerhardt und Inka Grings, beide vom 1. FC Köln sind die Kölner Sportler und Sportlerinnen des Jahres 2013.

Fotos von den Ehrungen der Kölsche Sportnaach 2014 >

Weniger als 1 Prozent der Kölnerinnen und Kölner hatten sich an der Wahl zur Sportlerin oder Sportler des Jahres beteiligt. Eine Jury hatte zuvor in den drei Kategorien je fünf Personen oder Teams nominiert. Die Abstimmung erfolgte dann Online und in der Kategorie Sportler des Jahres war mit 7.343 Stimmen die höchste Teilnahme erreicht, bei den Damen nahmen 5.881 und im Teamwettbewerb 6.042 Interessierte teil. Die Massensportarten Fußball und Eishockey erreichten dabei Ergebnisse im vierstelligen Bereich, während die Randsportarten weit abgeschlagen im dreistelligen Bereich abschnitten.

Werbung

Kölsche Sportnaach 2014: Kölner Sportler des Jahres 2013

Yannick Gerhardt wurde Sportler des Jahres 2013 und erzählte von seinen Gefühlen, als er sein erstes Bundesligator im Rheinenergiestadion geschossen hatte. Das sei der Wahnsinn gewesen, vor ausverkauftem Haus, als 50.000 seinen Namen gerufen hätten, so Gerhardt. Dafür habe er sein ganzes Leben lang gearbeitet. Gerhardt erzielte dieses Tor in der zweiten Minute seines zweiten Bundesligaspiels gegen Erzgebirge Aue.

Kölsche Sportnaach 2014: Kölner Sportlerin des Jahres 2013

Inka Grings, Sportlerin des Jahres 2013, spielt für den 1. FC Köln und träumt davon einmal ein Pokalfinale im heimischen Rheinenergiestadion spielen zu dürfen. Naheliegender ist allerdings der Aufstieg in die erste Bundesliga. Denn die Damen des 1. FC Köln spielen derzeit sehr gut und stehen auf Platz 2 der Tabelle. Wenn die Herren auch aufsteigen, werde kräftig gefeiert, da ist sich Inka Grings sicher.

Kölsche Sportnaach 2014: Kölns Team 2013

Die Kölner Haie, Vizemeister in der letzten DEL-Saison, sind das Team des Jahres 2013. Nur die Spieler konnten ihren Triumph nicht auskosten und sich über das überbordende Buffet hermachen. Denn die waren mit Trainer Krupp schon in den Süden gereist um morgen gegen die Adler Mannheim in der Serie Best of Seven, das erste Spiel zu bestreiten. Denn Morgen beginnen für die Kölner Eishockeyjungs die Play Offs. Krupps Reaktion war zuvor aufgezeichnet worden und der Trainer bedankte sich für die Auszeichnung und erklärte, dass man stolz sei. Peter Schönberger nahm die Auszeichnung für das Team entgegen.

Als Nachwuchssportlerin des Jahres 2013 wurde Szaundra Diederich geehrt. Die Judoka war 2013 Deutsche Meisterin U21. Der Erfinder des Come-Together-Cup Andreas Stiene wurde als Person des Kölner Sports ausgezeichnet. Stiene erklärte auf der Kölner Sportnaach, dass er nach dem Come-Together-Cup 2014 seine aktive Zeit beenden werde und die Verantwortung an einen Jüngeren weiterreichen werde. Stiene nannte auch private Gründe für diese Entscheidung. Das Kulturprogramm der Kölner Sportnaach 2014 bestritten die Zoppe Kids, Rola-Rola mit Maxim, die Brasil Footballshow und die Klüngelköpp.

Autor: Andi Goral
Foto: Yannick Gerhardt wurde auf der Kölsche Sportnaach 2014 zu Kölns Sportler 2013 gekürt. Neben Ihm Moderator Klostermann (r).

Werbung