Das Pressefoto zeigt die Kölner Messe. | Foto: Kölnmesse

Köln | Die Landesregierung NRW verschärft einen Tage nachdem die neue Coronaschutzverordnung in Kraft trat, diese erneut. Schon ab 30. Dezember sind große Publikumsmessen mit normalerweise gleichzeitig mehr als 750 Besucherinnen und Besuchern bis Ende Januar in NRW untersagt.

Minister Karl-Josef Laumann mit einem schriftlichen Statement: „Wir müssen im Moment weiter sehr vorsichtig sein. Die Omikron-Variante breitet sich aus in einer Dynamik, die wir noch nicht kennen. Doch wir müssen heute handeln. Deshalb hatten wir in der aktuellen Coronaschutzverordnung schon große Fußballspiele und Sportereignisse mit Zuschauerinnen und Zuschauern untersagt. Es ist nur folgerichtig, dass im Januar auch keine großen Publikumsmessen mit vielen Besucherinnen und Besuchern aus verschiedenen Regionen und Ländern aus aller Welt stattfinden.“

Werbung

Eine weitere Konkretisierung ist: „Die Kontaktbeschränkung im Privatbereich wird auf maximal zehn immunisierte Personen auch für unter 2Gplus fallende private Silvesterfeiern mit Tanz ausgeweitet“.

Werbung