Köln | Die 2. große Strafkammer am Landgericht Köln verhandelt gegen den 70-jährigen katholischen Priester H. U. und eröffnete das Hauptverfahren mit 20 Verhandlungsterminen. In der Sache geht es um mutmaßlich 31 Fälle sexueller Übergriffe des Seelsorgers in Gummersbach.

Der Vorwurf gegen den Priester: Der Seelsorger war vom Sommer 1993 bis Ende 1999 in Gummersbach tätig. Die Anklage legt ihm zur Last, dass er in 31 Fällen gegenüber seinen drei Nichten sexuell übergriffig wurde. Diese waren zwischen 7 und 13 Jahren alt. In drei Fällen sieht die Anklage schwere Fälle, denn es soll zum Beischlaf oder beischlafähnlichen Handlungen gekommen sein. Die meisten Vorwürfe der Anklage beziehen sich auf Berührungen und Manipulation der Mädchen an der Brust am Po oder im Genitalbereich durch den Angeklagten. Für den Angeklagten gilt bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung die Unschuldsvermutung. Die drei mutmaßlich geschädigten Frauen werden anwaltlich in der Nebenklage vertreten. Das Hauptverfahren beginnt am 23. November.

Werbung

2. große Strafkammer des Landgerichts Köln (Az. 102 KLs 17/20)

Autor: red
Foto: Symbolbild

Werbung