Der scheidende CDU-Landeschef Armin Laschet erhält ein Modellauto aus den Händen seines Nachfolgers Hendrik Wüst als Abschiedsgeschenk. Screenshot aus dem Livestream der CDU-NRW

Bielefeld | dts, aktualisiert | Armin Laschet ist mit minutenlangem Applaus als Landeschef der NRW-CDU verabschiedet worden.

Auf dem Landesparteitag in Bielefeld rief er die Partei am Samstag in einer Art Abschiedsrede zur Geschlossenheit auf und erinnerte an vermeintliche Erfolge der letzten Jahre. Beispielsweise sei NRW unter Rot-Grün bei der Kriminalität im negativen Sinne an der Spitze gewesen, das sei mit einer „Null-Tolleranz-Strategie“ verändert worden.

Werbung

Am Nachmittag soll NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst zum neuen CDU-Landeschef gewählt werden und am Mittwoch im Landtag zum Ministerpräsidenten. Laschet hatte seinen Rückzug aus der NRW-Landespolitik schon vor der Bundestagswahl angekündigt und ist am Ende der Woche dann wohl „nur“ noch Chef der Bundes-CDU und formal auch Kanzlerkandidat der Union. Seinen Abgang vom höchsten Parteiamt hat er allerdings auch schon angekündigt und seine Chancen auf eine Kanzlerschaft gehen angesichts der anlaufenden „Ampel“-Koalitionsverhandlungen gegen null.

Hendrik Wüst zum CDU-Chef in NRW gewählt

NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst ist zum CDU-Landeschef gewählt. Auf dem Parteitag in Bielefeld bekam er am Samstag 98 Prozent Zustimmung unter den über 650 Delegierten und damit deutlich mehr als Laschet, der bei seiner ersten Wahl in dieses Amt 2012 77 Prozent eingefahren hatte. „Haltung statt Spaltung“ müsse künftig in der CDU wieder das Motto sein, sagte Wüst in seiner Vorstellungsrede.

Man habe zwar im Bund die Wahl und wohl auch die Regierungsbeteiligung verloren, das dürfe nun aber nicht auch für „Würde und Anstand“ gelten, sagte Wüst. Am Mittwoch will er sich im Landtag zum NRW-Ministerpräsidenten wählen lassen und damit Armin Laschet (CDU) auch in diesem Amt ablösen. Dass das klappt, ist aber kein Selbstläufer: Die CDU-FDP-Koalition im Düsseldorfer Landtag hat nur eine Stimme Mehrheit.

Die NRW-CDU wollte sich am Samstag in Bielefeld auch auf den Wahlkampf für die Landtagswahl am 15. Mai 2022 einstimmen, in die Wüst wohl auch als Spitzenkandidat gehen dürfte.

Werbung