„,Lernen vielfältig gestalten’ – das Motto des Kongresses – ist gleichzeitig das Programm für die systematischeWeiterentwicklung des Unterrichts in Nordrhein-Westfalen. Es ist wichtig, an den Schulen neue Wege im Umgang mit Heterogenität zu gehen, damit alle Kinder und Jugendliche auch wirklich individuell gefördert werden“, betonte heute Schulministerin Sylvia Löhrmann. Dazu konnten Lehrer bei der neuen Suchmaschine learn:line Bildungsinhalte digital Lehrmaterial und Lernwege finden. Neu gegründet woredn sei von 27 Bildungsmedien-Verlagen auch die Initiative für digitale Lesebücher. Neben der Messe konnten sich die Lehrer in über 50 Workshops über neueste Entwicklungen und Angebote informieren und in Diskussionen austauschen.

Auf dem Kongress wurden außerdem sechs Preise des Wettbewerbs ExaMedia NRW verliehen. Bei diesem mittlerweile zehnjährigen Wettbewerb des Ministeriums für Schule und Weiterbildung, der von der Medienberatung NRW unterstützt wird, werden Erste oder Zweite Staatsexamensarbeiten angehender Lehrer ausgezeichnet, die sich vorbildlich und innovativ mit den Möglichkeiten des Einsatzes moderner Medien zur Verbesserung des Unterrichts oder zur Schulentwicklung beschäftigen. Den ersten Preis in der Kategorie Erstes Staatsexamen erhielt Sebastian Czok aus Köln für seine Arbeit, in der er sich damit beschäftigte, inwieweit angehende Lehrer beabsichtigen, zur Verbesserung der Unterrichtsqualität Computerspiele einzusetzen. Den ersten Preis in der Kategorie Zweites Staatsexamen belegte Wiebke Veit aus Mönchengladbach. Sie ließ Schüler einer fünften Klasse einen digitalen Kinderstadtplan erstellen.

[cs]


Werbung