„Trotz einiger Ausfälle haben wir uns als starke Gemeinschaft durchgesetzt. Deshalb ist das auch ein Erfolg des gesamten Vereins“, freute sich Sportdirektor Dr. Norbert Stein über den
erneuten Coup in Hannover und das glückliche Ende eines langen Samstags. Während Sportdirektor Stein sich vor Ort dann um das Frauen-Team kümmerte, hatte Jörg Kölsch als Coach die Fäden bei den Männern in der Hand. Und – aufgrund von zahlreichen Verletzungen – jede Menge zu tun.

200 Punkte Vorsprung auf den Zweitplazierten
Trotz der daraus resultierenden Umstellungen standen unterm Strich 23.071 Punkte; 200 Punkte Vorsprung auf den LAV Tübingen (22.865) und den SV Werder Bremen (21.664).
Die höchste Team-Punktzahl gelang Speerwerfer Christoph Maier mit 69,33m (758). Die
zweithöchste Punktzahl des Tages ging an den Ex-Kölner Eike Onnen, der für seine übersprungenen 2,23m 815 Punkte für Hannover sammelte. Kugelstoßer Thomas Schmitt sicherte mit 16,82m 723 LT-Zähler, Martin Hoffmann über 110m Hürden in 14,45s 704 und Steffen Willwacher mit 4,50m im Stabhochsprung 703 Punkte.

Auch die Frauen konnten Verletzungen kompensieren
Noch klarer als die Männer lagen die Frauen am Ende mit ihren 14.177 Punkten vor der Konkurrenz. Tübingen kam auf 13.704, der Hamburger SV als Dritter auf 13.525. Die punktbesten Leistungen lieferte Vida Anim mit 12,07s über 100m (652). Bei ihrem Sololauf über 800m steuerte Claudia Wehrsen in 2:09,40min eine persönliche Bestzeit, Vereinsrekord und 642 Zähler bei. Annika Huijbregts sammelte 629 Punkte im Weitsprung mit 5,77m und Maike Lürßen kam im Speerwerfen durch ihre 45,24m auf 622 Punkte. Erwähnenswert bei den Frauen sicherlich, das die Equipe ebenfalls den Ausfall von drei Leistungsträgerinnen verkraften konnte und sich auch ohne Leena Günther (DLV-Trainingslager), Langsprinterin Malena Richter (verletzt) und Werferin Wilma Jansen souverän durchsetzen konnte. Ein Beispiel für den guten Mannschaftsgeist war dabei Lara Hoffmann. Die eigentlich verletzte Sprinterin sprang als dritte Kugelstoßerin in die Bresche – und zum Titel.

LT-Männer:
Florian Heiler, Mario Barth, Wolfgang Fuhrmann, Steffen Willwacher, Matthias Kautsch, Frank Werner, Martin Kautsch, Thomas Schmitt, Colin Hotop, Matthias Esser, Holger Hohmann, Jan-Philipp Elle, Lars Haferkamp, Felix Alfen, Nico Elsässer, Christoph Maier, Manuel Croon, Felix Krauß, Pascal Rosenberger, Konstantin Focke, Marco Feyhl, Fabian
Schmitz, Martin Hoffmann, René Mählmann, Fabian Schneider, Kenny Beele, Christian Hammers, Torben Bieler, Tim Scholz, Volker Herrmann, Patrick Raatz, Jan Mössing, Oliver Scheer, Timo Klein, Carsten von Kuk, Benjamin Tellkamp, Mathias Freese, Harry Adu-Mfum

LT Frauen:
Liz Kuffer, Leonie Fiebig, Dana Serban, Meike Lürßen, Ina Weber, Annika Huijbregts, Vida Anim, Judith Nögel, Caroline Schempp, Claudia Wehrsen, Anika Dahmen, Carolyn Müsse, Kim Schmidt, Barbara Gähling, Lara Hoffmann, Kerstin Heinen, Marilena Scharff, Frederike Hogrebe, Heidi Thürer, Anika Buche, Leonie Mohr.

[dr]

Werbung