Berlin | FDP-Chef Christian Lindner will nach der Entscheidung, Gespräche mit der SPD und den Grünen über eine Ampelkoalition aufzunehmen, Jamaika nicht ausschließen. Das Land dürfe nicht in eine „perspektiv- und führungslose Drift geraten“, sagte er den ARD-Tagesthemen. Jamaika bleibe aber „unverändert eine tragfähige Option“.

Grüne und FDP würden jetzt zusammen ein „fortschrittsfreundliches Zentrum“ bilden und seien „gleichermaßen von den jungen Wählern beauftragt worden, das Land zu erneuern“. Union und SPD stünden eher für den Status Quo. Trotz der Treffen mit der SPD sollte man gesprächsbereit bleiben, „das sage ich ausdrücklich auch an die Adresse der CSU“.

Werbung

Wer auch immer Deutschland regiere, es werde eine Koalition sein, „die über die traditionellen politischen Grenzen hinweg geht“. Deshalb müsse sie „größer sein als die Summe ihrer Teile“.

Autor: dts

Werbung