Köln | Die Talentprobe startete an einem wenig lauschigen und leicht kühlen Abend in die Open Air Saison 2012. Viele Fans der Probe, aber auch des Tanzbrunnens zelebrierten die Eröffnung mit einem abschließenden Höhenfeuerwerk in rut und wieß. Die erste Frischluft-Talentprobe gewann Verena Glöckner aus Recklinghausen mit ihrer Interpretation des Amy Winehouse Klassikers „Valerie“.

Hat das Publikum richtig entschieden? Meinung mitteilen gibts bei Facebook >

Werbung

Verena Glöckner war das Erstaunen über ihren Sieg schon auf der Bühne anzusehen, umso glücklicher war sie später über den Gewinn als report-k.de mit ihr Backstage sprach. Das Verena auf der Bühne stand entsprang einer Schnapsidee. Mit ihrer Clique feierte sie in Köln als die Idee geboren war und schon wenige Monate später stand sie dann auf der Bühne und gewann. Wenn Sie nicht gerade auf der Bühne steht, im Tanzbrunnen oder mit ihrer Band „Groove Jet“, dann kümmert sich die Controllerin in Ratingen um ein Modeunternehmen, oder in Recklinghausen um ihre Familie und ihren zweijährigen Sohn.

Im Recall setzte sich die junge Frau gegen das Gesangsduo Jens Jüling, dem auch mehrere Plakate im Publikum bescheinigten sexy zu sein, mit Annika und ihren Westernhagen Coversongs und Hannah-Maria Schmidt durch. Neun Talente stellten sich heute dem Kölner Tanzbrunnen-Publikum. Unter dem befand sich heute auch viel lokale Prominenz, unter anderem auch Christian Möbius, der für die CDU erneut im Kölner Norden für den Landtag kandidiert. Die sahen nach dem klassischen Schluss-Song von Linus mit „Music“ ein musiksynchrones Höhenfeuerwerk. Der Sommer kann kommen im Kölner Tanzbrunnen.

Autor: Andi Goral
Foto: Verena Glöckner gewann die Linus Talentprobe Nummer Eins Open Air 2012

Werbung