„Mit der Ganztagsoffensive an den Schulen in Nordrhein-Westfalen unternimmt die Landesregierung einen weiteren wichtigen Schritt zur Förderung unserer Kinder und Jugendlichen“ kommentiert Gisela Manderla, Vorsitzende des Ausschusses für Schule und Weiterbildung, die Bekanntmachungen der NRW-Schulministerin Barbara Sommer.

Die CDU-Fraktion bewertet die Initiative und die damit einhergehende Bereitstellung von zusätzlich 175 Millionen Euro in den Jahren 2008 und 2009 für erforderliche Umbauten sowie Zusatzpersonal als wich-tiges Signal für die Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern.

Werbung

„Die Förderung der Kinder und Jugendlichen war und bleibt eines der zentralen politischen Ziele der CDU in Nordrhein-Westfalen. Viel zu lange hat die rot-grüne Regierung dieses wichtige Thema sträflich vernachlässigt – auch zum Nachteil der Kölner Schülerinnen und Schüler“ führt Winrich Granitzka, CDU-Fraktionsvorsitzender, aus und ergänzt: „Es ist für mich politisch sehr bedenklich, dass sich insbesondere die SPD – nun in der Rolle der Opposition – nach Jahren der Passivität und Ideenlosigkeit in der eigenen Schulpolitik nun als Bedenkenträger positioniert und maßgebende Verbesserungen im Sinne unserer Schülerinnen und Schüler kritisiert“.

Aus Sicht der CDU-Fraktion werden die Kreise und kreisfreien Städte in Nordrhein-Westfalen durch die Initiative der Landesregierung künftig noch passgenauere Angebote für den Schulunterricht und die Betreuung der Kinder und Jugendlichen als bisher vorhalten können.

„Besonders erfreulich finde ich, dass hierbei das Prinzip der Freiwilligkeit gilt und – je nach Bedarfslage und Nachfrage – Ganztagsschulen oder auch Halbtagsschulen inklusive einer Übermittagbetreuung – eingerichtet werden können.

Ich begrüße die Initiative unserer Landesregierung ausdrücklich und freue mich auf die hieraus resultierenden Verbesserungen unserer Schullandschaft“, so Gisela Manderla abschließend.

[nh; Quelle: CDU Köln]

Werbung