Nach einem Angriff mit einem Messer auf Polizisten wurde ein Mann von einem Schuss lebensgefährlich verletzt. Symbolfoto: Bopp

Bergisch Gladbach | ots | In der Nacht zu Dienstag (23. August) hat ein Randalierer (29) in Bergisch Gladbach Einsatzkräfte der Polizei des Rheinisch-Bergischen- Kreises mit Messern angegriffen. Eine Polizistin schoss mit ihrer Dienstwaffe auf den bewaffneten 29-Jährigen, der im Bereich des Oberkörpers getroffen wurde. Rettungskräfte brachten den lebensgefährlich verletzten Mann in eine Klinik.

Nach aktuellem Ermittlungsstand hatten Anwohner aus dem Langemarckweg gegen Mitternacht über den Notruf der Polizei gemeldet, dass ihr Nachbar vom Balkon mit Glasflaschen auf Passanten und Autos werfen würde.

Da der 29-Jährige trotz mehrfacher Aufforderung seine Wohnungstür nicht öffnete, brachen Polizisten die Tür auf. Aus unmittelbarer Nähe soll er mit mehreren Messern in den Händen die Polizisten attackiert haben. Der psychisch auffällige Mann hatte bereits in der Vergangenheit für ähnliche Polizeieinsätze gesorgt.

Das Kriminalkommissariat 11 der Polizei Köln hat aus Neutralitätsgründen die Ermittlungen übernommen. (red03)