Andrasch Starke gewann auf Mountaha das Schwarzgold-Rennen auf der Galopprennbahn in Weidenpesch. Foto: Klaus-Jörg Tuchel

Köln | Kölner Sieg beim Schwarzgold-Rennen auf der Galopprennbahn in Weidenpesch. Jockey Andrasch Starke setzte sich über die Distanz von 1.600 Metern souverän durch und holte sich die Siegprämie von 32.000 Euro. „Sie war schon im Führring eine imponierende Erscheinung, hatte in der Woche toll gearbeitet. Ich habe sie mit richtig Mumm geritten. Mountaha ist eine fantastische Stute“, sagte Starke stolz.

Trainer Markus Klug vom Gestüt Schlenderhan war ebenfalls zufrieden: „Mountaha ist ein unglaubliches gutes Pferd. Es ist eigentlich zu gut, um auf dieser kurzen Distanz zu laufen.“

Der Sieg im Karin Baronin von Ullmann – Schwarzgold-Rennen blieb sozusagen in der Familie. Züchter und Besitzer von Mountaha ist mit dem Gestüt Schlenderhan der Familie Ullmann Deutschlands ältestes Privatgestüt.

Andrasch Starke feierte auf Mountaha einen souveränen Sieg. Foto: Klaus-Jörg Tuchel

Eine kleine Niederlage musste dagegen Eckhard Sauren im Heimrennen hinnehmen. Lacuna, das Pferd des Präsidenten des Kölner Rennvereins, wurde nur Vierter. „Glückwunsch an Mountaha. Wir hätten schon gerne einen Platz auf dem Treppchen geholt“, sagte Sauren. Auch FC-Trainer Steffen Baumgart, der dem Vizepräsidenten des 1. FC Köln die Daumen gedrückt hatte, konnte den Unternehmer nicht trösten.

Nicht nur Mountaha war ein großer Sieger

Doch nicht nur die Stute Mountaha war ein großer Gewinner des Sonntages, sondern auch der Kinderschutzbund Köln. Beim traditionellen Benefiz-Renntag für die Kinder kam eine stolze Summe von 40.000 Euro zustande. Bei bestem Sonnenschein konnten die ganz Kleinen in Weidenpesch hatten alle ihren Spaß. Die Kinder durften sich auf dem großen Familienfest mit Ponyreiten, Fotobox, verschiedenen Spielattraktionen war es auch für sie kein langweiliger Tag, während sich die Eltern beim Wetten versuchten.

Dank einer Tombola mit dem Hauptgewinn eines Rundfluges über die Stadt Köln, vielen Spenden der über 1ß.000 Besucher können nun weitere Projekte zugunsten benachteiligter Kinder und Jugendlicher in Angriff nehmen. „Wir sind dem Rennverein und den Sponsoren sehr dankbar, dass wir diesen tollen Nachmittag wieder durchführen konnten“, erklärte Angela Roters vom Förderverein des Kinderschutzbundes Köln.

Die nächste Galoppveranstaltung in Köln-Weidenpesch findet am Sonntag, 22. Mai mit dem 37. Klassischen Mehl-Mülhens-Rennen, Gruppe 2, statt.