Viktorias Trainer Olaf Janßen freut sich auf die Spiele gegen 1860 München und die Bayern. Foto: Bopp

Köln | Erst die Pflicht, dann die Kür: Die Viktoria freut sich auf die Münchner Woche. Am Samstag (14 Uhr) erwarten die Höhenberger die Löwen in der Dritten Liga, ehe es am Mittwoch zum Knaller im DFB-Pokal gegen den Deutschen Meister FC Bayern (20.45 Uhr) kommt.

Dabei fordert die Viktoria am Samstag gegen 1860 die Mannschaft der Stunde in Liga drei. Der Traditionsverein ist perfekt in die Saison gestartet und hat fünf Siege in fünf Partien eingefahren. Der Lohn ist die Tabellenführung für die Löwen. Einzig im DFB-Pokal gegen Borussia Dortmund bekam das Team von Michael Köllner bisher die Grenzen aufgezeigt.

Viktoria Köln wartet seit 2020 auf Sieg gegen die Löwen

Und mit den Sechzigern kommt nicht unbedingt der Lieblingsgegner ins Rheinland. Die Viktoria gewann zweimal gegen den TSV, dreimal ging ein Spiel verloren. Im April 2021 teilten sich beide Mannschaften die Punkte. Es war auch das letzte Mal, dass die Kölner nicht als Verlierer gegen die Münchner vom Rasen gingen, der letzte Sieg datiert sogar aus dem Jahr 2020. 

Nach zwei Heimsiegen gegen Wehen-Wiesbaden und Dynamo Dresden will die Elf von der Schäl Sick trotzdem den dritten Dreier im Sportpark Höhenberg sichern. „Wir wollen die erste Mannschaft sein, bei der 1860 Punkte lässt“, sagt Christoph Greger forsch. Der Innenverteidiger kennt sich bestens mit den Blauen aus. „Es ist immer etwas Besonderes für mich, gegen die Löwen zu spielen, ich war dort zehn Jahre lang in der Jugend“, erklärt der gebürtige Münchener.

Olaf Janßen hat großen Respekt vor 1860 München

Trotzdem wird es eine schwere Kiste. Das befürchtet auch Olaf Janßen. „Uns erwartet ein Gegner, der uns in jeder Hinsicht quälen wird. 1860 verfügt über einen Top-Kader und eine gewachsene Struktur.“ Dabei wird der Coach weiter auf die Langzeitverletzten Luca Marseiler, André Becker und Jeremias Lorch verzichten müssen.

An die großen Bayern denkt Janßen derweil noch nicht. „Erst müssen wir gegen 1860 bestehen, dann konzentrieren wir uns auf die Bayern. Das werden zwei Highlight-Spiele für die Mannschaft und die Fans.“

Ein Dreier gegen den Spitzenreiter würde der Viktoria auch jede Menge Auftrieb für das Pokalspiel am Mittwoch gegen die Stars von Trainer Julian Nagelsmann geben. Für eine emotionale Stimmung wird gesorgt sein, denn die Partie im RheinEnergieStadion ist restlos ausverkauft.