Das Museum Ludwig . Foto: Bopp

Köln | Das städtische Museum Ludwig schätzt die Zahl seiner Besucher:innen bis zum Jahresende auf 245.000 – auch wenn das Jahr noch ein paar Tage vorhält. Damit erreiche das Museum wieder die Zahl der Besucher, die es vor der Pandemie im Jahr 2019 angab: 244.271.

In den Pandemie-Jahren sank die Zahl der Besucher:innen – etwa durch die Lockdowns – auf unter sechsstellig:

2020: 90.288

2021: 133.345

Das Museum spricht daher von einem erfolgreichen Jahr 2022. Der Direktor des Museum Ludwig, Yilmaz Dziewior, zeigt sich überzeugt, dass sein Haus mit den Ausstellungen Isamu Noguchi“, „Grüne Moderne“ und „HIER UND JETZT Antikoloniale Eingriffe“ gesellschaftlich relevante Themen besetzt und sich in die Debatten der Zeit eingebracht habe., Zudem kündigte Dziewior an, an seinem bisherigen Kurs für das Museum festzuhalten. Für 2023 kündigte er Füsun Onur, die Ukrainische Moderne und die Künstlerin Ursula an.

Die laufenden Ausstellungen im Museum Ludwig

„Grüne Moderne. Die neue Sicht auf Pflanzen“ bis zum 22. Januar 2023

„HIER UND JETZT im Museum Ludwig. Antikoloniale Eingriffe“ bis zum 5. Februar 2023.

Das Museum Ludwig ist am 26.12 von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Am 24.12., 25.12, 31.12. und 1.1. ist es geschlossen.

ag