„Familienbildung bringt die Generationen zusammen“, sagte am Montag Familienminister Armin Laschet in Düsseldorf. „Vor allem junge Familien können von den Angeboten profitieren.“ Nach den Sommerferien ist es wieder soweit: Die Familienbildung in Nordrhein-Westfalen startet in das Wintersemester. Auch in den neuen Programmen ist für Groß und Klein wieder etwas dabei. Neben den Klassikern wie Spielgruppen mit Kleinkindern, Elternschulen und Gesundheitskursen gibt es jetzt auch viele Angebote, bei denen Bewegung, Sport und Spaß im Mittelpunkt stehen. Man kann diese Angebote auch an Wochenenden buchen und der Familie so eine schöne Auszeit gönnen. Sehr gefragt sind immer wieder die Kochkurse mit und ohne Kinder – neuerdings auch bei Männern. Die Familienbildung wird vom Ministerium für Generationen, Familie Frauen und Integration in diesem Jahr mit rund 16,7 Millionen Euro gefördert. Minister Laschet: „Die Familienbildung leistet einen unschätzbar wichtigen Beitrag zum Zusammenleben von Eltern und Kindern. Vor allem junge Mütter und Väter können Vieles mitnehmen, was das Zusammenleben erleichtert und bei alltäglichen Konflikten hilft.“ Dabei, so der Minister weiter, gäbe es in der Familienbildung keinen trockenen Unterricht, sondern eine kreative Lernatmosphäre, bei der jede und jeder gern mitmacht. In der Landesförderung enthalten ist auch ein Zuschuss, der einkommensschwachen Familien Ermäßigungen ermöglicht. Nähere Informationen dazu geben die einzelnen Bildungsstätten.

[jb; Quelle: Landesregierung NRW]

Werbung
Werbung