Anstieg bei Teilzeitbeschäftigten
Dies ist auch einer der Gründe für den Anstieg des Anteils an Teilzeitbeschäftigten in den genannten Berufen von 23,7 Prozent (2001) auf 27,8 Prozent (2006). „Frauen können so Beruf und Familie besser vereinbaren; außerdem wird Teilzeitbeschäftigung von den Einrichtungsträgern zur flexiblen Personalanpassung genutzt“, so Laumann. Größter Arbeitgeber im Bereich der Pflege ist weiterhin das Krankenhaus mit 95.000 Pflegekräften. Seit 2000 stellt die jährlich publizierte „Landesberichterstattung Gesundheitsberufe NRW“ die zentralen Daten über die Ausbildungs- und Beschäftigungssituation im Gesundheitswesen zusammen. Schulträger, Kostenträger, wie beispielsweise Krankenkassen, und die zuständigen Landesbehörden erhalten damit eine objektive Entscheidungsgrundlage für die notwendigen Kapazitätsplanungen, die örtliche Zusammenarbeit sowie für mögliche Veränderungen der Organisationsstrukturen der Ausbildungsstätten. Darüber hinaus stehen den Arbeitsagenturen aktuelle Informationen für die Beratung von Jugendlichen und Arbeitssuchenden im Gesundheitswesen zur Verfügung.

Werbung

[cs; Quelle: NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales]


Werbung