Köln | Nach 20 Jahren ende die Nutzungszeit von Reihengräbern auf den Kölner Friedhöfen, in denen im Jahr 1996 Verstorbene bestattet wurden. Die Stadt Köln informiert, dass eine Verlängerung und der Erhalt der Reihengrabstätten nach Ablauf der Nutzungsrechte nicht möglich seien. Die Friedhofsverwaltung habe mit Schildern darauf hingewiesen, dass sie den Grabstein kostenlos abräumt. Wer das nicht möchte, könne es nach Einholen einer Abräumgenehmigung selbst tun, so die Stadt.

Ausgenommen von dieser Regelung seien die Friedhöfe mit einer längeren Ruhezeit von 30 Jahren in Westhoven, in Brück – am Lehmbacher Weg –, in Rath-Heumar und bestimmte Flure auf dem Südfriedhof. Die Nutzungszeit der 1996 erworbenen Reihengräber endet hier im Jahr 2026.

Werbung

[infobox]Zur Beantwortung von Fragen stehe die Friedhofsverwaltung unter (0221) 221-25108 zur Verfügung.

[/infobox]

Autor: ib

Werbung