Oly Blum in der Josef-Barten-Halle in Köln Dellbrück bei seinem Auftrit bei der Tanzgruppe Kölsche Stäänefleejer am 6. November 2021

Köln | Oly – bürgerlich Oliver – Blum ist der Tausendsassa unter den kölschen Musikern und er zeigt sich wieder von einer neuen Seite. Aber die Blums waren ja schon immer bekannt dafür besonders wandlungsfähig auf der Bühne zu sein. Report-K traf Oly Blum in der Josef-Barten-Halle in Köln Dellbrück bei seinem Auftrit bei der Tanzgruppe Kölsche Stäänefleejer.

Vorweg: Blum brachte kölsche Glückseligkeit in den Saal ob mit Songs von Querbeat bis hin zu den Bläck Fööss. Der Saal feierte wie selten zuvor. Blum trat mit Gitarre, Mikrofon am Körper montiert und Mundharmonika auf. Er steht nicht auf der Bühne, sondern mitten im Publikum. Aber warum ist Oly Blum jetzt solo unterwegs, was ist mit den Blömcher und dem Kölsche Rattepack? Das Kölsche Rattepack tritt weiter auf. Die Blömcher pausieren in dieser Session, denn Oly Blum ist jetzt auch festangestellter Puppenspieler am Hänneschen-Theater für 11 Monate. Blum bewarb sich mit einer gesprochenen Rede auf die Ausschreibung des Theaters „Mer söke männliche Poppespiller“. Und Kölsch sprechen und singen kann er ja.

Werbung

Die Idee mit Gitarre und Mundharmonika aufzutreten stammt aus der Corona-Zeit. Denn Oly Blum trat vor Altenheimen auf, später sogar mit einem Unimog mit Bühne und fuhr durch die Straßen. Er brachte kölsches Liedgut zu den Menschen, wenn die Menschen nicht zu ihm, dem Künstler kommen konnten. Er sang Evergreens und singt sie jetzt in den Sälen weiter, wann immer ihm das Poppespiller-Engagement Zeit dafür lässt. Und da er so gut, fröhlich und mit Druck die Songs in den Saal spielt, häufen sich die Anfragen, erzählt der Musiker report-K.

„Ich empfinde bei meinen Auftritten eine unglaubliche Euphorie der Menschen, endlich wieder Karneval zu feiern, zu singen und zu schunkeln“, sagt Oly Blum, der auch eine andere eine bewußtere Stimmung des Publikums bei seinen Auftritten nach dem Pandemie-Loch wahrnimmt. „Die Menschen sind viel emotionaler dabei“, sagt er. Dies sehe er auch bei jungen Menschen. „Kölsch, Karneval und kölsche Lieder singen, das steckt in uns drinnen, das ist ein Herzschlag der uns gut tut.“ Oly Blum, seine Gitarre und Mundharmonika, haben den kölsche Heartbeat und däuen ihn emotional und sensibel in den Saal und streicheln so die kölsche Seele.

Werbung