Köln | Während die Dekoration passend zum Anlass den Besuchern das Fürchten lehrte, blieb das große Grauen bei den Gesangsdarbietungen aus: Zum großen Finale und Halloween-Spezial traten noch einmal die Besten der Besten aus den sieben diesjährigen Talentproben im Tanzbrunnen auf und versuchten, sich zum endgültigen Sieger des Jahres 2012 zu krönen. Oder besser: krönen zu lassen. Denn natürlich entschied auch gestern Abend das „härteste Publikum der Welt“, wer am Ende top und wer flop ist.

Doch dass es am Ende so eindeutig werden würde, damit hatten sicherlich nicht viele der Anwesenden gerechnet. Mit ohrenbetäubendem Applaus kürten die rund 2.500 Zuschauer dieses Jahr Pia Sterath zur Siegerin. Die quirlige 25-Jährige aus Hennef, die die Septemberausgabe der Talentprobe gewonnen hatte, überzeugte dabei nicht nur mit ihrer Powerstimme, sondern vor allem mit ihrer mitreißenden Bühnenpräsenz. Ihr Siegsong „Holding out for a hero“ von Bonnie Tyler schien genau wie für sie gemacht zu sein.

Werbung

Dabei stand ihre Teilnahme zunächst noch auf der Kippe: Bis Samstag lag sie noch mit einer Mandelentzündung und daraus resultierendem Sprech- sowie Singverbot im Bett. „Da habe ich eigentlich gedacht, dass das nichts wird“, so die Siegerin. Und so war Sterath auch eine gute halbe Stunde nach ihrem Sieg noch ziemlich „baff“, wie sie es ausdrückte. „Ich war eigentlich noch nervöser, als beim letzten Mal, schließlich waren heute alles Sieger.“

Mit ihrem Preisgeld über 3.333,33 Euro möchte die Henneferin gerne demnächst eine Kreuzfahrt finanzieren – am liebsten in die Kanaren. Bei ihrer weiteren musikalischen Karriere bleibt die Arzthelferin „Realistin“: „Also, wenn ich es mir wünschen könnte, mit Musik mein Geld zu verdienen, dann würde ich es natürlich tun – keine Frage. Aber ich werde weiter arbeiten gehen wie bisher.“

Autor: Dominic Röltgen

Werbung