+++Unbekannter näherte sich 10-Jähriger+++

Köln, 29.06.2006 – 12:29 Uhr (ots) – Am Mittwochmittag (28.06.06) wollte in Köln-Dünnwald ein Unbekannter ein Mädchen (10) zum Mitgehen bewegen.

Gemeinsam mit ihrer Mutter hielt sich die 10-Jährige zu Besuch bei ihrer Tante in der Auguste-Kowalski-Straße auf. Gegen 14.00 Uhr begab sich das Schulkind zum Spielen auf die Straße. Als sich das Mädchen in Höhe des Altenwohnheims befand, kam plötzlich ein Fremder auf sie zu und ergriff ihren Arm. Dann gab er vor, dass ihr Vater im Krankenhaus liegen würde und bot ihr an, sie dorthin zu bringen. Ohne zu zögern biss das Kind in den Arm des Mannes und riss sich los. Im Weglaufen schaute sie sich noch einmal um und sah, dass der Täter mit Fahrrad in unbekannte Richtung davonfuhr.

Das Mädchen und eine Spaziergängerin beschrieben den Mann wie folgt: cirka 40 Jahre alt, 170 cm, graue Haare, bekleidet mit schwarzer Hose, gelb-schwarzem T-Shirt und schwarzen Schuhe, trug einen Fahrradhelm, fuhr auf einem schwarzen Rad mit Fahrradkorb

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminalkommissariat 12, Tel: 0221/229-0, in Verbindung zu setzen.

— — — — —
+++"Gras" an Jugendliche verkauft – Täter in Haft+++

Köln, 28.06.2006 – 17:24 Uhr (ots) – Ein 55-jähriger Kölner hat am Montagmittag (26.06.06) in der Kölner Südstadt Marihuana an Jugendliche verkauft. Ein Zeuge (42) informierte die Polizei – Festnahme.

Als Polizisten um kurz nach 13 Uhr dem Hinweis auf einen Drogenverkäufer im Volksgarten nachgingen, trafen sie auf den Beschriebenen. Der Versuch des Mannes, sich der mitgeführten Drogen zu entledigen, ging schief. Die Beamten zogen die hastig weggeworfene Plastiktüte wieder aus dem Gebüsch und fanden den Verdacht bestätigt. Circa 70 Gramm des Cannabisproduktes sowie die Aussage des Zeugen zu dem Verkauf an Jugendliche bescherten dem wegen Eigentums- und Drogendelikten polizeibekannten Mann zunächst die Festnahme und am Tag darauf einen Termin beim Haftrichter.

Dass es sich beim Verkauf von Marihuana an Minderjährige nicht um ein Bagatelldelikt sondern um einen Verbrechenstatbestand handelt, spiegelt sich letzlich in der Bewertung der Haftgründe durch den Richter wider – er erließ einen Haftbefehl gegen den 55-Jährigen.

— — — — —
+++Einbrecherinnen auf frischer Tat festgenommen+++

Köln, 29.06.2006 – 13:58 Uhr (ots) – Am Mittwochmittag (28.06.06) hat die Polizei mit Hilfe von aufmerksamen Anwohnern in der Kölner Innenstadt drei junge Frauen festgenommen. Das Trio steht im Verdacht, innerhalb der Mittagsstunden mehrere Wohnungseinbrüche in den umliegenden Straßen
begangen oder zumindest versucht zu haben.

In einem Zehnparteienhaus auf der Lütticher Straße bemerkte eine Zeugin eine aufgehebelte Wohnungstür. Eine Hausbewohnerin sah noch zwei junge Frau aus dem Haus laufen, die sie auch näher beschreiben konnte. In der Lindenstraße und in der Engelbertstraße beobachteten weitere Zeugen drei genauso aussehende Frauen bei verdächtigen Handlungen an Wohnungstüren. Die Ermittlungen der Kripo an angezeigten Tatorten und zu den drei Frauen dauern an.
 
Die Identitäten der Personen , insbesondere Alter und Staatsangehörigkeiten, stehen noch nicht abschließend fest. Sie werden heute einem Haftrichter vorgeführt.

— — — — —
+++Frauen beobachteten Autoaufbrecher – Festnahme+++

Köln, 29.06.2006 – 10:56 Uhr (ots) – Dank der Aufmerksamkeit zweier Zeuginnen hat die Polizei am Mittwochmittag (28.06.06) in Köln-Lindenthal einen "alten Bekannten" (53) unter dem Verdacht des Diebstahls aus Fahrzeugen festgenommen.

Gegen 15.00 Uhr trafen sich die beiden Frauen auf dem Parkplatz Gleuler Straße / Militärring. Bereits zu diesem Zeitpunkt war ihnen ein Mann aufgefallen, der an mehreren Autos vorbeigegangen war und sehr an den Innenräumen der Wagen interessiert zu sein schien. Als die Freundinnen nach einem Spaziergang wieder zurückgekehrt waren, sahen sie den Unbekannten erneut. Sie beobachteten, wie sich der Verdächtige in einen Golf beugte und den Innenraum durchsuchte. Auf Grund ihrer Beobachtungen alarmierten die Kölnerinnen die Polizei.

Nachdem die Ordnungshüter den Parkplatz erreicht hatten, trafen sie den 53-Jährigen auf dem Fahrersitz seines eigenen Autos an. In dem Wagen fanden die Beamten zwar kein Diebesgut, aber alles erdenkliche Werkzeug, das "man" zum Öffnen eines Fahrzeuges so benötigt. Neben mehreren Autoschlüsseln stellten die Polizisten Schraubendreher, ein Schlüsselbund mit Rohlingen, Klammern zum Herausnehmen von Autoradios, Reizgas und einen Baseballschläger sicher.

Als die Beamten den beschriebenen Golf in Augenschein nehmen wollte, stellten sie fest, dass der Wagen wieder verschlossen worden war. Auch an anderen Fahrzeugen konnten zunächst keine Hinweise auf einen Einbruch oder Diebstahl festgestellt werden. Eventuell geschädigte Fahrzeughalter werden gebeten, sich mit dem Kriminalkommissariat 59, Tel. 0221-229-0, in Verbindung zu setzten.

In seiner Vernehmung machte der Tatverdächtige, der bereits einschlägig wegen Fahrzeugdelikten in Erscheinung getreten ist, von seinem Recht auf Aussageverweigerung Gebrauch. Der Haftrichter wird heute darüber entscheiden, ob der 53-Jährige wieder nach Hause kann.

Björn Troll für report-K.de / Kölns Internetzeitung
Quelle: Polizei Köln