Gegen 08.50 Uhr wurde heute Morgen die Kölner Feuerwehr alamiert. Als die Feuerwehrkräfte vor Ort eintrafen, hatten sich die meisten der rund 40 Hausbewohner bereits selbst in Sicherheit gebracht. Fünd Erwachsene und drei Kinder mussten jedoch durch die Feuerwehr aus dem verrauchten Gebäude geholt werden. Zwei leicht verletzte Personen sind durch den Rettungsdienst behandelt worden, mussten aber nicht in Krankenhäuser transportiert werden. Bei nährer Untershuchung stellte die Feuerwehr fest, dass im Keller ein Wäschetrockner und eine Waschmaschine brannten. Laut Polizei Köln verursachte ein technischer Defekt an dem Wäschtrockner den Brand.  Wären die Kellertüren ordnungsgemäß geschlossen gewesen, hätte sich laut Feuerwehr der Rauch nicht ungehindert im Gebäude ausbreiten können. So musste das gesamte Gebäude nach den Löscharbeiten belüftet werden. Die Bewohner des Asylantenheims wurden für die Dauer des Einsatzes in einem Bus der Feuerwehr betreut und konnten nach Beendigung des Einsatzes in ihre Wohnungen zurück. Während des Feuerwehreinsatzes wurde die Siegburger Straße kurzzeitig in beide Richtungen für den Verkehr gesperrt.

[cs, ots]

Werbung