Nach den ersten Ermittlungen der Polizei befuhr der Meganefahrer um 5.20 Uhr die Frankfurter Straße in Richtung Am Linder Kreuz. In Höhe der Hausnummer 115 fuhr er aus bisher ungeklärten Gründen zunächst gegen ein Verkehrszeichen und prallte anschließend gegen ein Wartehäuschen der Kölner Verkehrsbetriebe. Das Häuschen wurde komplett zerstört. Letztendlich kam der blaue Kombi Megane, mit der Aufschrift "Autoscheibenservice", frontal an einer Straßenlaterne zum Stillstand. Durch den lauten Knall wachgewordene Anwohner eilten dem verletzen Fahrer zur Hilfe. Dieser flüchtete allerdings torkelnd zu Fuß über die Frankfurter Straße in Richtung Heidestraße. Der etwa 30 Jahre alte Flüchtige hat kurze schwarze Haare. Nach Zeugenangaben hat er ein arabisch-türkisches Aussehen. Bekleidet war er mit einem roten Oberteil mit blauen Streifen auf den Armen.

Die Ermittler des Verkehrskommissariat 22 schließen nicht aus, dass sich der Fahrer schwer verletzt hat, da dieser am Unfallort Blut gespuckt hatte. Bislang haben die Ermittlungen der Polizei nicht zur Identifizierung des Fahrers geführt. Daher suchen die Ermittler dringend Zeugen. Hinweise zu dem Unbekannten nimmt das Verkehrskommissariat 22 unter der 0221/229-0 entgegen.

[cs, ots]

Werbung