Köln | Die Kölner Polizei und Staatsanwaltschaft durchsuchten heute Morgen zwei Objekte im Zusammenhang mit Ermittlungen gegen zwei mutmaßliche Mitglieder der Rockergruppierung „Hells Angels“. Die Beamten stellten Waffen und Munition sicher.

Der Tatvorwurf lautet gegen zwei Männer im Alter von 26 und 48 Jahren, die die Beamten als Mitglieder der Rockergruppierung „Hells Angels“ zuordnen, Verstoß gegen das Waffengesetz. Sie sollen Schreckschusswaffen zu scharfen Schusswaffen umgebaut und diese verkauft haben. Die Razzien fanden in Rösrath und Köln-Porz statt. In Köln-Porz fanden die Beamten sieben scharfe Handfeuerwaffen mit Munition und eine Pumpgun. In Rösrath stellten die Beamten eine Patrone Kaliber 9 mm sicher. Der 48-jährige mutmaßlich Verdächtige wurde vorläufig festgenommen.

Werbung

Autor: red
Foto: Dieses Foto veröffentlichte die Polizei Köln zu dem Waffenfund nach einer Razzia in einer Wohnung in Köln-Porz.

Werbung