Köln | Heute tagte der Runde Tisch Karneval im Kölner Rathaus. Es gibt erste Ergebnisse, wenngleich auch noch keine wirklich konkreten Pläne. Die Stadt stellt fest, dass der Elfte im Elften auch in 2021 kein normaler 11.11. werden wird.

Die Willi-Ostermann-Gesellschaft, die traditionell die Sessionseröffnung organisiert, wird auf dem Kölner Heumarkt die Session 2022 starten. Aber: Für Jecke gilt die 2G-Regel, die auf dem Heumarkt mitfeiern wollen. Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker unterstützt die Karnevalsgesellschaft bei ihrem Vorgehen.

Werbung

Die Stadt Köln will eine Allgemeinverfügung für den 11.11. erlassen, die Teile der Kölner Altstadt mit einer Zutrittsregelung belegt. Die Stadt zur geplanten Allgemeinverfügung: „Diese sieht vor, dass alle, die in der Altstadt feiern möchten, die „3G“-Regel erfüllen müssen. Das Ordnungsamt hat dem Runden Tisch die aktuellen Überlegungen für weitere Sicherheitsmaßnahmen an den bekannten Hot-Spots vorgestellt.“ Auch für das Kwartier Lateng gelten ähnliche Überlegungen.

Was genau und wie die Stadt Köln rund um den Elften im Elften plant will sie rechtzeitig bekannt geben. Eine Kampagne die zu vorsichtigem Feiern aufruft ist zudem geplant. Ende Oktober soll der Runde Tisch erneut tagen.

Autor: red

Werbung