Die in diesem Jahr 19 Jahre alte Schmidt unterbot damit die Norm von 59,75s passender Weise bei einem offiziellen Qualifikationssportfest des Verbandes. Mittlerweile hat sie sich unter ihrem Trainer Wolfgang Richter um fast zwei Sekunden gegenüber dem Vorjahr verbessert. „Wenn jetzt nicht noch überraschenderweise drei an ihr vorbei ziehen, hat sie es nach Tallin geschafft“, so Chaeftrainer Andreas Gentz. Aktuell führt Schmidt die U20-Jahresbestenliste in Deutschland an und bestätigte am Montag ihre Form in ihrer Heimat Rehlingen. Beim 47. Pfingstsportfest lief sie mit 59,43s noch einmal schneller als gefordert.

Hogrebe verbesserte sich ebenfalls
Juniorin Frederike Hogrebe verbesserte sich über die 400m Hürden ebenfalls erstmals unter die Marke von einer Minute. In Gladbeck lief sie 59,95s und am Montag legte sie mit 59,41s in Rehlingen noch einmal deutlich nach. Ebenfalls in guter Form zeigte sich im Saarland Claudia Wehrsen. Im A-Lauf der Aktiven über 400m Hürden stoppten die Uhren bei guten 58,22s. Danach sorgte sie noch als Tempomacherin für das Feld der 800m-Frauen für eine gute Zeit.

Günther für DM in Kassel qualifiziert
Wiederum in Gladbeck holte sich Leena Günther in einem verregneten 200m-Rennen in 24,42s die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften in Kassel. Und der jungen Zweitbesetzung der weiblichen Jugend A über 4x100m gelang die Normerfüllung für die deutschen Jugend-Meisterschaften in Jena. Amie Bangura, Anna Rupp, Sarah Langer und Michelle Schmitz liefen in 49,41s die Stadionrunde. Währenddessen waren die Werfer in
Hückelhoven unterwegs, wo Junior Thomas Schmitt mit 51,73m seine gute Diskus-Form bestätigte.

[dr]

Werbung