Berlin | dts | Die Schweiz und Polen werden zu neuen Corona-„Hochrisikogebieten“. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) am Freitag mit. Neu auf der Liste sind auch Liechtenstein, Jordanien und Mauritius.

Als Hochrisikogebiete gestrichen werden dagegen Usbekistan, Thailand sowie St. Vincent und die Grenadinen. Die neue Einstufung gilt ab Sonntag, 0 Uhr. Reisende aus Hochrisikogebieten müssen sich anmelden, sowie einen Test-, Impf- oder Genesenennachweis mit sich führen – und andernfalls in Quarantäne.

Werbung

Änderungen bei den Virusvariantengebieten gibt es nicht. Das ist die Kategorie mit den strengsten Kriterien, auf dieser Liste stehen weiterhin nur Südafrika und mehrere benachbarte Länder.

Werbung