Köln/Siegburg | Die Justizvollzugsanstalt Siegburg produziert ab sofort pro Jahr rund 80.000 Kilowattstunden Solarstrom.

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) ließ 246 Solarmodule auf dem Dach der JVA Siegburg montieren lassen. Den erzeugten Strom nutzt die JVA Siegburg zu 100 Prozent selbst.

Werbung

Die Anlage in Siegburg sei der Startschuss für den weiteren Photovoltaikausbau auf den Liegenschaften der Kölner Niederlassung des BLB NRW. „Alleine dieses Jahr planen wir noch 2-3 weitere große Anlagen, zum Beispiel an der Bezirksregierung Köln oder dem Finanzamt Leverkusen“, so Jens Urlichs, technischer Leiter in Köln, in einem schriftlichen Statement. Diese Anlagen sollen teilweise mehr Strom als die Anlage auf der JVA Siegburg produzieren. Deren Stromleistung könnte vergleichbar 20 vier Personen-Haushalte pro Jahr mit Strom versorgen.

Autor: red

Werbung