Der Singende Biergarten
Der Sommer Köln lädt wieder zum Mitsingen ein. In der ersten Woche der Sommerferien, vom 25. bis zum 31. Juli, wird täglich ab 19 Uhr im Fort X am Neusser Wall gesungen. Aufgrund der Rückmeldungen zu den Mitsingkonzerten wurde die Bandbreite der Lieder erweitert. Ohne Vorprogramm und sieben Tage lang täglich andere Lieder im Fort X am Neusser Wall. Ein „Best Of“ gleich zu Beginn, denn am Eröffnungsabend werden fast alle Künstler, die beim Singenden Biergarten 2011 dabei sind, zehn bis fünfzehn Minuten mit dem Publikum singen: Alexandra Gauger, Michi Kleiber, Michael Kokott, Björn Heuser, Philipp Oebel und  Sigo Lorfeo.
26. Juli: Alexandra Gauger
27. Juli: Björn Heuser
28. Juli: Philipp Oebel
29. Juli: Michael Kokott
30. Juli: Michi Kleiber
31. Juli: Sigo Lorfeo

ÖFF ÖFF: »Orbite« – Eröffnungsveranstaltung
Im Vorprogramm: Die Eierplätzchenband – kubanische Musik  aus der Südstadt
Ort: Wiese An der Schanz hinter dem Jugendgästehaus Richtung Rhein
Mit ihrer Luftchoreographie zwischen Himmel und Wiese stellt die Schweizer Gruppe öff öff productions die Schwerkraft in Frage – Und sie geht in die Luft! 17 Meter über dem Erdboden wird ein gewaltiges stählernes Gerüst zur schwebenden Bühne. Sechs DarstellerInnen erklimmen die riesigen Stahlflügel der „Luftstation“, setzen sie in Bewegung, wandeln spielerisch in der Vertikalen und in der Horizontalen.
Samstag u. Sonntag, 23./24. Juli ab 20 Uhr

Die große Reise – Begegnungen im Lichterlabyrinth
Theater Anu in Zusammenarbeit mit Theater Magica, präsentiert von JTI
Ort:  Stadtwald Dürener Str. / Gürtel
Ein Lichtermeer aus über 3500 Kerzen breitet sich in den Parkanlagen zu einem begehbaren, bespielten Lichter(irr)garten aus. Zum Inhalt der Inszenierung: Ein Narr hat seine Jahrmarktsbude aufgebaut. Er fängt Bilder aus der Luft, erzählt verrückte Geschichten und treibt mit dem Publikum seinen Schabernack. Der Besucher wird zum Reisenden: Koffer – Guckkästen gleich – warten darauf von ihm mitgenommen zu werden. Im Labyrinth leben Figuren, die ebenfalls auf der Suche nach ihrem Weg sind: Der Prinz, der nicht König werden will; die Vogelfrau, die ihren Traum vom Fliegen nicht aufgibt; der Lampenträumer, der magische Lichtbilder von einem fremden Land malt und die Besucher nach dem Weg dorthin fragt. Das Labyrinth ist für fast drei Stunden geöffnet. Die Szenen werden in dieser Zeit ununterbrochen im Loop gespielt.
Samstag, 30. Juli bei Einbruch Dunkelheit ab 21.30 Uhr

Theater Gajes – „Don Quixote“
Ort: Schokoladenmuseum (Platz)
Wenn der kleine Landadlige Don Quixote seine Ritterromane liest, weiß jeder, der die Handlung der literarischen Vorlage aus dem frühen 17. Jh. kennt – eine Parodie auf die mittelalterliche Ritterprosa –, was folgen wird: Don Quixote wird sich in seiner eigenen Ritterphantasie verirren. Er zieht mit frisch geputzter Rüstung, einer selbst gebauten Pickelhaube aus Pappe und Metall sowie Knappe nebst Pferd aus, unrechte Schurken zu bekämpfen und ewigen Ruhm zu erlangen. Dabei phantasiert er alles, was ihm begegnet, in seine Ritterwelt. Die Geschichte, in der sich vermeintliche Bösewichte auch schon mal als Windmühlen entpuppen, erzählt das Theater Gajes – mit einem Unterschied: Das letzte Kapitel der Heldensage steht auf einem neuen Blatt Papier. Aus dem Goldenen Zeitalter gehoben, entstaubt und ins 21. Jahrhundert versetzt, heißt der Knappe nicht Sancho Panza, sondern Sancha und ist eine Frau. Es geht um verpasste Liebe und die Frage, wie sich um selbige kämpfen lässt.
Donnerstag, 4. August um 21 Uhr:

Phare Ponleu Selpak Cirk: „Putho“
Ort: Schokoladenmuseum (Platz)
Im Handstand, auf dem Boden, alleine, zu zweit: Die jungen Artisten der Zirkus- und Theatergruppe „Phare Ponleu Selpak Cirk“ beherrschen den Raum und ihre Körper, verbiegen sich in aller Länge oder fliegen akrobatisch durch die Luft, bilden menschliche Pyramiden und zerfallen im nächsten Moment. Bei ihren Auftritten geht es auf eine Reise in die Kultur des asiatisch-buddhistischen Kambodschas. Im Stück „Putho!“ (übersetzt: „Oh mein Gott!“) erzählen 13 junge Artisten zwischen 18 und 20 Jahren in Körperbildern metaphorisch von ihrem Leben, von Freundschaften, Liebe,  Zärtlichkeit, Eifersucht und Gewalt.
Donnerstag, 11. August um 20 Uhr:

Trommelzauber mit Mario Argandoña
Mitmachkonzert für kleine und große Besucher
Mit rund 500 Trommeln kommt Mario Argandoña zum Schokoladenmuseum. Beim letzten Mal entwickelte sich das Publikum innerhalb kürzester Zeit zum Mitspieler des Perkussionisten. Er spielt und spielte u.a. mit Deep Purple, den Scorpions, Sally Oldfield, Herbert Grönemeyer, BAP u.v.m. Hinweis: Da es sich um echte Djembe Trommeln aus Afrika handelt, weisen wir darauf hin, dass im Falle von Regen kein Trommelzauber stattfinden kann.
Freitag, 12. August um 17.30 Uhr:

„NN Theater“
witzige Interpretationen von klassischen Theatervorlagen zu sehen.
Ort: Kölner Friedenspark, Alteburger Str., 50678 Köln
Beim NN Theater muss niemand Angst davor haben, dass es langweiligen verstaubten Theaterstoff zu sehen gäbe. Das Gegenteil ist der Fall.
Termine und Stücke:
Dienstag, 2. August, 20.30 Uhr: Die Nibelungen
Mittwoch, 3. August, 20.30 Uhr: Romeo und Julia
Donnerstag: 4. August, 20.30 Uhr: Aus dem Leben eines Taugenichts.
Freitag, 5. August, 20.30 Uhr: Michael Kohlhaas (Premiere)
Samstag, 6. August, 20.30 Uhr: Michael Kohlhaas
Eintritt: 17,50 EUR (erm. 13,50 EUR), Tickets: 0221/2801, www.koelnticket.de

Festival MitAfrika 2011
Ort: Gelände am Schokoladenmuseum
Ein Mix aus Musik, Tanz und Theater laden ein dabei zu sein beim MitAfrika – Kulturfestival. Neben Live-Music bekannter Musiker und afrikanischen Geschichtenerzählern erwartet die Besucher ein afrikanischer Marktplatz, Trommel- und Tanzworkshops und kulinarische Spezialitäten. Kultur zum Anfassen!  Ein abwechslungsreiches Kinderprogramm sorgt für Spiel und Spaß auch der kleinen Besucher.
Samstag und Sonntag, 6./7. August, jeweils ab 11 Uhr:

Sommerfilmnacht 2011: Von der Sehnsucht nach Glanz und Gloria
Anlässlich der Ausstellung "Sternstunden des Glamours" im Museum Ludwig zeigt die filmbar in diesem Jahr ein Filmprogramm zum Thema "Glamour". Die SK Stiftung Kultur ist eingeladen eine ihrer Sommerfilmnächte zum Thema zu kuratieren. "Von der Sehnsucht nach Glanz und Gloria"  spürt dem "Wesen" des Glamours mit filmischen Arbeiten aus unterschiedlichen Genres nach. Bisweilen heiter-verspielt, dann nachdenklich oder einfach nur glamourös…
Ort: filmbar des Museum Ludwig, Bischofsgartenstr. 1, 50667 Köln; Eintritt: 5 Euro,
Freitag, 26. August um 20.30 Uhr, Filmstart bei Einbruch der Dunkelheit


Sommer Köln für Kinder
pappmobil Figurentheater

Geschichten von edlen Helden und schönen Frauen, vom gütigen Vater Rhein und den hilfsbereiten Heinzelmännchen stehen auf dem Programm des Puppentheaters. Doch etwas stimmt nicht… wo ist der Direktor und Puppenspieler des Theaters? Ohne ihn kann das Stück nicht aufgeführt werden! So muss der Theaterdiener die Vorstellung leider absagen. Mit Vater Rhein höchstpersönlich hat er dabei aber nicht gerechnet. Erzählt werden die Geschichten in einer alten klassischen Guckkastenbühne. Das Kindertheater ab 4 Jahren vereint das Spiel mit Menschen und Figuren.
Freitag, 22. Juli um 16 Uhr, Schokoladenmuseum (an der Rheinseite)
Samstag, 23. Juli um 11 Uhr, Bürgerhaus Kalk, Kalk-Mülheimer-Str. 58
Samstag, 23. Juli um 16 Uhr, Michaelshoven (Park in der Pfarrer-te-Reh-Straße)
Sonntag, 24. Juli um 11 Uhr, Schokoladenmuseum (an der Rheinseite)
Sonntag, 24. Juli um 16 Uhr, Herbrand’s, Ehrenfeld, Herbrandstr. 21

Hille Pupille, ab 4 Jahren
Kater Felix ist schlecht drauf. Heute sind alle gegen ihn: Der Hahn kommandiert ihn herum, die Hühner schmeißen mit Dreck, das Schwein Gerda denkt nur ans Fressen und er selbst weiß nichts mit sich anzufangen. Eine Maus schafft es, ihn aus der Reserve zu locken, sie bietet ihm viele Möglichkeiten und nicht zuletzt ihre Freundschaft an. Aufgewacht aus seiner Lethargie kann Felix jetzt richtig loslegen. Mit seinen Spielideen begeistert er nicht nur Maus Milly und die Zuschauer, sondern tatsächlich auch noch Gerda. Und wen wundert es da noch, dass die beiden sogar im wahrsten Sinne des Wortes abheben können.
Freitag, 29. Juli um 16 Uhr, Schokoladenmuseum (an der Rheinseite)
Samstag, 30. Juli um 11 Uhr, Bürgerhaus Kalk, Kalk-Mülheimer-Str. 58
Samstag, 30. Juli um 16 Uhr, Michaelshoven (Park in der Pfarrer-te-Reh-Straße)
Sonntag, 31. Juli um 11 Uhr, Schokoladenmuseum (an der Rheinseite)
Sonntag, 31. Juli um 16 Uhr, Herbrand’s, Ehrenfeld, Herbrandstr. 21

Dorftheater Siemitz: „Der Froschkönig
Ein Verwandlungsspiel für Kinder ab 4 Jahren
Ein Clown möchte den Kindern sein Lieblingsmärchen erzählen, das vom „Froschkönig“. Und weil das mit Musik doppelt schön ist, packt er sein Saxophon aus. Doch seltsam, das Instrument gibt nur jämmerliche Töne von sich. Dann findet der Clown die Ursache für den schrägen Klang: Da steckt jemand im Saxophon, denn zwei treuherzige Glubschaugen lugen aus dem Instrument hervor.
Freitag, 5. August, 16 Uhr,  Schokoladenmuseum (an der Rheinseite),
Samstag, 6. August, 11 Uhr, Bürgerhaus Kalk, Kalk-Mülheimer-Str. 58
Samstag, 6. August, 16 Uhr, Diakonie Michaelshoven (Park in der Pfarrer-te-Reh-Straße)
Sonntag, 7. August, 11 Uhr,  Schokoladenmuseum (an der Rheinseite)
Sonntag, 7. August, 16 Uhr, Herbrand’s, Ehrenfeld, Herbrandstr. 21

Filou Fox: „Kleine Köpfe – große Welten“ (ab 4 Jahren)
Ein Liederjahrmarkt mit Figuren für kleine und große Besucher
Wer kennt es nicht, dieses Kribbeln im Bauch, wenn das Kettenkarussell sich dreht, es nach gebrannten Mandeln und Zuckerwatte riecht? Noch steht alles still. Nur Fritz und Paul, die zwei Straßenfeger, kehren den Dreck vom Vortag zusammen. Plötzlich in der Mittagspause passiert es: Warum muss Fritz auch am Glücksrad drehen?!!
Der Jahrmarkt erwacht …
Freitag, 12. August, 16 Uhr,  Schokoladenmuseum (an der Rheinseite),
Samstag, 13. August, 11 Uhr, Bürgerhaus Kalk, Kalk-Mülheimer-Str. 58
Samstag, 13. August, 16 Uhr, Diakonie Michaelshoven (Park in der Pfarrer-te-Reh-Straße)
Sonntag, 14. August, 11 Uhr,  Schokoladenmuseum (an der Rheinseite)
Sonntag, 14. August, 16 Uhr, Herbrand’s, Ehrenfeld, Herbrandstr. 21

[cs]

Werbung