Die diesjährige Filmnacht steht unter dem Motto: „Glamour, Glanz und Gloria“. Ist es die klassische Hollywood-Großaufnahme, die Janelle Monaé in "Cold War" divenhaft und glamourös wirken lässt? Ist es der Weichzeichner, durch den uns Kira Bunses Forvert-Werbung so sehnsuchtsvoll erscheint? Welche Sehnsüchte flackern im "Motodrom" von Jörg Wagner auf? Warum können sich in Goldfrapps "No. 1" selbst Dogge und Pudel nicht den gängigen Schönheitsidealen entziehen? Was kommt dabei heraus, wenn Jonas Mekas den tanzenden Superstar "Elvis" mit den Klängen eines klassischen Walzers kombiniert? Und übertreiben es Erwin Olafs Protagonistinnen in ihrem Streben nach dem "Letzen Schrei"?

Was ist Glamour? Was macht ihn aus? Und steckt Glamour nicht in jedem von uns?Anlässlich der Fotografie-Ausstellung "Sternstunden des Glamours" im Museum Ludwig zeigt die filmbar in diesem Jahr ein Filmprogramm zum Thema "Glamour". Neben Hollywood, High Fashion oder den funkelnden Augen eines Stars zeigt die 14. Sommerfilmnacht "Von der Sehnsucht nach Glanz und Gloria" Glamour in intimen Momenten mit Musik- und Werbeclips, Videokunst sowie zeitgenössischen und historischen Kurzfilmen.

Werbung

Programm:
Yael Bartana, You Could be Lucky, NL 2004
Busby Berkeley, By a waterfall, Ausschnitt aus: Footlight Parade, USA 1933
Kira Bunse, Gold (Stabil Elite), D 2010
Christoph Girardet, Matthias Müller, Play, D 2003
Pernilla Johansson, Ester, S 2004
Jonas Mekas, Elvis, 2001
Björn Melhus, Happy Rebirth, D 2004
Wendy Morgan, Cold War (Janelle Monáe), 2010
Wolfgang Muhr, Lonley at the Top, A 2006
Benny Nemerofsky, I Am a Boyband, CA 2002
Hajnal Nemeth, Air Out, HU 2008
Erwin Olaf, Le Dernier Cri, NL 2006
Erwin Olaf, Delivery Man (vente privée), NL 2010
Stefan Panhans, Pool, D 2003
Richard Phillips, Lindsay Lohan, US 2010
Johan Renck, Pass This on (The Knife), S 2003
Dawn Shadforth, Number One (Goldfrapp), GB 2005
Corine Stübi, Rocker (Alter Ego), CH 2005
Myriam Thyes, Ascension, D 2004
Jörg Wagner, Motodrom, D 2006
Christian Weckerle, Itsy Bitsy Teenie Weenie, D 1995
Und Werbeclips von Chris Cunningham, David Lynch und anderen, die funkeln und glitzern…

Freitag, 26. August
Einlass 20.30 Uhr
Filmbeginn bei Einbruch der Dunkelheit
Ort: filmbar des Museum Ludwig,
Bischofsgartenstr. 1 (Dachterrasse),
50667 Köln
Eintritt: 5 €

Kuratiert von der SK Stiftung Kultur
Bei Regen wird die Veranstaltung in den Kinosaal im Museum Ludwig verlegt

[ag; Q: SK Stiftung Kultur]

Werbung