Köln |  Dort wo sonst seriöse Bankgeschäfte laufen, wurde am Dienstag jeck gefeiert. Da wundert es nicht, dass an diesem Abend das Sparkassen-Rot nur eine untergeordnete Rolle spielte. Denn mit der diesjährigen Karnevalsausstellung stellt die Sparkasse Köln-Bonn das große Jubiläum der Ehrengarde in den Mittelpunkt, die in diesem Jahre ihr 111-jähriges Bestehen feiert und deren Farben den Abend bestimmten.

Mit ihrem Regimentsspielmannszug, dem Präsidenten Frank Remagen und vielen Gardisten zog das Tradtionskorps in die große Halle der Sparkasse ein, wo sie von 680 geladenen Gästen gefeiert wurden. „Dass unser jeckes Jubiläum an einem so markanten Platz in unmittelbarer Nachbarschaft zur Hahnentorburg gefeiert wird, macht uns stolz“, erklärt Remagen, der am Freitagabend alle Traditionskorps bei einem Sternmarsch am Rudolfplatz erwartet.

Werbung

Zu bewundern ist in der Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Köln-Bonn bis zum 1. Februar unter anderem die Uruniform der Ehrengarde, bei der grün und grau noch die bestimmenden Farben waren. Erst in den 20er Jahren kam die Uniform wie man sie heute als „Spinat mit Ei“ kennt.  „Es ist toll auf den alten Bilder zu sehen, mit wie wenig die Menschen damals zufrieden waren und wie Karneval ganz ohne Technik und Kommerz gefeiert wurde“, sagt Remagen. Zu sehen sind  unter anderem Gründer Heinz Stupp, der von 1902 bis 1906 Kommandant der Ehrengarde war. Zu sehen sind auch Tanzpaare und Regimentstöchter, die sich über die Jahrzehnte deutlich verändert haben.

Autor: Stephan Eppinger
Foto: Bis zum 1. Februar gibt es die Ausstellung in der Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Köln-Bonn zu sehen.

Werbung