Eine lokale Boulevardzeitung hatte der Stadt vorgeworfen, dass es sich bei dem Standort Ecke Militärringstraße/ Am Eifeltor/ Oberer Komarweg um keinen Unfallschwerpunkt handele – also um einen Ort, an dem besonders häufig Unfälle mit Verletzten oder andere schwerwiegende Unfälle geschehen. Diesen Vorwurf hat die Stadt gestern zurück gewiesen. So hätten sich 2009 dort sieben schwere Unfälle ereignet, 2010 seien es 11 Unfälle gewesen. In beiden Jahren seien dabei die meisten dieser Unfälle beim Abbiegen entstanden. Damit sei dieser Ort als Unfallschwerpunkt ausgewiesen.

[cs]



Werbung