Leser der Kölner Tageszeitungen aus dem Verlagshaus DuMont Schauberg müssen morgen mit starken Einschränkungen in der Berichterstattung rechnen. Dies gab heute die Gewerkschaft ver.di bekannt. Denn laut ver.di legten heute rund 130 Redakteure des Kölner Stadtanzeigers, Express, der Kölnischen Rundschau und des Bonner Generalanzeigers ihre Arbeit nieder. Der Deutsche Journalistinnen- und Journa-listen-Union (dju) fordert neben dem Erhalt des Tarifniveaus eine Tariferhöhung um vier Prozent für Gehälter und Honorare. Die Zeitungsverleger wollen laut ver.di dagegen das Urlaubsgeld streichen, für neue Redakteursverträge ein niedrigeres Gehaltsniveau vereinbaren und weniger Urlaub, längere Arbeitszeiten und eine Absenkung der Altersversorgung durchsetzen. Dies würde insgesamt zu einem um mindestens 25 Prozent niedrigeren Tarifniveau in der Branche führen. Ein neuer Verhandlungstermin in dem Tarifkonflikt sei nicht in Sicht.

[cs]

Werbung