Köln | Der Vorverkauf für alle Tanzgastspiele der kommenden Saison an den Bühnen Köln hat begonnen. Den Auftakt macht das  „Beijing Dance / LDTX“ am 8. September 2012.

Passend zum Kölner China-Jahr bildet der Auftritt des »Beijing Dance / LDTX« (Samstag, den 8. und Sonntag, den 9. September 2012, Palladium) den Auftakt der vierten Tanzgastspiel-Reihe in Köln. Mit den Programmen »Standing before Darkness« und »All River Red« geben die Tänzer ein Beispiel für die noch junge Modern Dance-Tradition ihres Landes. Am Freitag, den 1. und Samstag, den 2. März 2013 wird in der Oper am Dom die Tradition der »Aterballetto«-Gastspiele an den Bühnen Köln fortgesetzt. Das italienische Tanzensemble gastiert mit Mauro Bigonzettis Choreografie »Canto per Orfeo«; einer Interpretation der antiken Sage um Orpheus und Eurydike, die u.a. von Livemusik begleitet wird.

Werbung

Kein Unbekannter ist ebenfalls Sidi Larbi Cherkaoui, der bereits mit seinen Produktionen »Sutra« und »Babel« an der Oper Köln zu Gast war. Am Donnerstag, den 18. April 2013 zeigt er in der Oper am Dom sein gemeinsam mit der korsischen Vokalgruppe »A Filetta« und der libanesischen Sängerin Fadia El Hage entwickeltes Programm »Puz/zle« (u.a. in Koproduktion mit dem Festival in Avignon). Als Paukenschlag steht mit Angelin Preljocajs »Les mille et une nuits« am Freitag, den 7. und Samstag, den 8. Juni 2013 in der Oper am Dom eine Deutsche Erstaufführung (Koproduktion mit der Oper Köln) auf dem Spielplan. Die vertanzten Geschichten aus Tausendundeiner Nacht hat der französische »Officier des Arts et des Lettres« für das Programm »Kulturhauptstadt Marseille/Provence 2013« entwickelt. Auch das Ballet Preljocaj ist köln-erfahren: Bereits 2008 war es mit der Produktion »Snow White« an der Oper zu Gast. Den Saisonabschluss bildet das Nederlands Dans Theater 1, mit einem Programm in der Choreografie des charismatischen Duos Paul Lightfoot/ Sol León am Donnerstag, den 11. und Freitag, den 12. Juli 2013 in der Oper am Dom.

Karten für die Tanz-Gastspiele gibt es am Kartentelefon der Oper (0221-221-28400) und an der Theaterkasse in den Opern Passagen.

Lesen Sie hier: Interview mit Landesbüro-Geschäftsführer Kajo Nelles zum Tanz in NRW – „Köln ist nicht mehr wichtig“ >>>

Autor: cs

Werbung