Die barrierefreie Gestaltung des Überwegs ermöglicht nun ein problemloses Überqueren der Straße. Der zuvor zehn Zentimeter hohe Bordstein und die sehr eng stehenden Absperrgitter waren nicht nur ein Hindernis für Rad- und Rollstuhlfahrer, auch Personen mit Kinderwagen, Blinde und Sehbehinderte konnten die Bachemer Straße nicht ohne Schwierigkeit überqueren. Dem Amt für Straßen und Verkehrstechnik stehen jährlich 500.000 Euro zur Verfügung, um bauliche Mängel an Bürgersteigen, Rad- und Überwegen im ganzen Stadtgebiet zu beheben. Neben der Bachemer Straße wurden jüngst auch die Bordsteine an der Stammstraße in Ehrenfeld und am Herbert-Liebertz-Weg in Deutz abgesenkt. Als nächstes sind Arbeiten auf der Vogelsanger Straße, im Bereich des Hans-Böckler-Platzes, auf der Bergisch Gladbacher Straße und der Deutz-Mülheimer Straße geplant.

[hh]

Werbung